Bachelor-Studium Physiotherapie

Anbieter:
HES-SO Valais-Wallis
Ort, Bundesland, Land:
Leukerbad, Süd, Schweiz
Typ:
Vollzeit
Abschluss:
B.Sc. (Bachelor of Science)
Dauer:
6 Semester

Das Studium

Als Spezialist der Bewegung und der Mobilität wird der Physiotherapeut mit Gesundheits-, Krankheits- und Unfallfragen konfrontiert. Gemäss seinem Auftrag erteilt der Bachelor-Studiengang Physiotherapie einen auf die Praxis ausgerichteten Unterricht, der allgemeiner Art ist und die Entwicklung von professionellen Kompetenzen ermöglicht, die zur Ausübung des Berufs erforderlich sind. Das Diplom berechtigt zum Zugang in die Berufspraxis.

Der Studiengang beschäftigte sich mit der Analyse der Definition, der Aufgaben, der Funktionen der Fachkräfte, sowie der emblematischen beruflichen Situationen. Die Kompetenzen auf Bachelor-Niveau werden ausgehend von den Kenntnissen und Kompetenzen entwickelt, die die Studierenden in einer vorausgegangenen Ausbildung oder während des Vorbereitungsjahres (Zusatzmodule), das dem Bachelor-Programm vorausgeht, erworben haben.
Pierre-Henri Cortat Studiengangsleiter

Berufsbild und Karrierechancen

Die Physiotherapie ist ein manueller und technischer Beruf, ganz auf den Körper bezogen, wo Beziehung und menschliche Kontakte einen wichtigen Platz einnehmen. Der Physiotherapeut baut Beziehungen zum Patienten, seinem Umfeld und zu den Berufsangehörigen im Gesundheitsbereich auf, um eine optimale Wirksamkeit der Behandlung zu gewährleisten.

Auf diese Weise nimmt der Physiotherapeut teil an der sozio-professionellen Wiedereingliederung von Personen, die an limitierten, körperlichen und sozialen Fähigkeiten leiden, mittels Behandlungen und präventiver Massnahmen, Gesundheitserziehung, und Rehabilitationsmassnahmen. Er verhilft diesen Personen zur Wiedererlangung von Mobilität und Autonomie. Ebenfalls berät er gesunde Personen sowie Sportler.

Physiotherapeuten können im Bereich der Ausbildung, Betreuung und Forschung in Zusammenarbeit mit anderen Berufsangehörigen aus dem Gesundheits- und Sozialbereich zum Einsatz kommen. Ihre vielfältigen Einsatzbereiche sind z.B. Spitäler, Rehabilitationszentren, Privatpraxen, die Industrie, internationale Organisationen, Schulen und der sportliche Bereich.

Studienplan und Studienschwerpunkte

  • Erarbeitung und Beurteilung physiotherapeutischer Diagnosen
  • Planung, Durchführung & Evaluation physiotherapeut. Eingriffe
  • Begründung & Dokumentation aller physiotherapeutischen Eingriffe
  • Aufbau und Aufrechterhaltung einer angemessenen beruflichen Beziehung zu den Patienten und deren familiären und sozialen Umfeld
  • Definition und Wahrnehmung der Berufsrolle mit andern Physiotherapeuten und Fachleuten
  • Einsatz von Rehabilitationskonzepten bei physiotherapeutischen Aktivitäten und Beurteilung von deren Auswirkungen
  • Umsetzung der Entwicklungen der Forschung und der im Rahmen der Ausbildung erworbenen Kenntnisse bei der Ausübung des Berufs
  • Aufbau und Beteiligung an Studien- und Forschungsprogrammen in Zusammenhang mit der Physiotherapie

Praxisbezug und Berufspraktikum

Das Konzept der Praxisausbildung betreffend den Studienbereichen Gesundheit und Soziale Arbeit beruht auf dem Wechsel zwischen theoretischen Ausbildungsperioden an der Schule und praktischen Ausbildungsperioden im beruflichen Umfeld. Dieser Ausbildungsmodus bereitet die Studierenden effizient auf die Ausübung ihrer Berufe vor.

Sie werden dabei von Praxisausbildnern und Praxisausbildnerinnen betreut und können so die Theorie und das Gelernte unter fachlicher Betreuung konkret anwenden. Die Praxisausbildung konfrontiert die Studierenden direkt mit der beruflichen Situation, so dass sie die erforderlichen Kompetenzen entwickeln und eine reflexive Haltung erwerben, die sie ihre Berufshandlungen fortwährend hinterfragen lässt.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Kosten:
Die jährlichen Studiengebühren betragen CHF 1950.- Änderungen bleiben vorbehalten.

Zugangsvoraussetzungen:
Für eine Zulassung zur Ausbildung im Berufsfeld Gesundheit, Fachrichtung Physiotherapie, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

Der fachspezifische Weg
Inhaber/innen:

  • einer Fachmatura im Bereich Gesundheit
  • eines von der KFH anerkannten HF-Diploms "Gesundheit"
  • einer bestandenen Berufsmatura „Gesundheit/Soziales" mit EFZ in einem der folgenden Bereiche:
    • Fachmann/Fachfrau Gesundheit
    • Medizinische/r Praxisassistent/in
    • Dentalassistent/in
    • Tiermedizinische/r Praxisassistent/in
    • Pharma-Assistent/in
    • Podologe / Podologin
    • Orthopädieschuhmacher/in
    • Drogist/in
    • Augenoptiker/in
    • Orthopädist/in
    • Zahntechniker/in

werden direkt zum 1. Studienjahr des gewünschten Bachelorstudiengangs zugelassen.

Der nicht fachspezifische Weg
Inhaber/innen:

  • einer Berufsmatura mit einem EFZ in einem anderen Bereich als Gesundheit
  • einer Fachmatura in einem anderen Bereich als Gesundheit
  • einer Gymnasialmatura
  • eines ausländischen, in der Schweiz anerkannten Mittelschulabschlusses (gemäss Swiss ENIC – CRUS) (für Deutschland: Reifezeugnis)
  • eines Diploms, das als gleichwertig mit einem schweizerischen oder ausländischen Hochschuldiplom anerkannt wird
  • Personen über 25 Jahre, die die Konditionen der ASD-SASSA "Sur dossier" erfüllen. Sehen sie weiter Informationen unter "Anerkennung von erbrachten Leistungen"

müssen in ihrem Wohnkanton eine einjährige Zusatzausbildung in Form von Zusatzmodulen im Bereich Gesundheit absolvieren.

Informatik-Ausrüstung:
Der direkte Zugriff zu aktuellen Informationen wird in der heutigen Zeit immer wichtiger, aus diesem Grund empfiehlt die Fachhochschule HES-SO Wallis den Studenten des ersten Bachelor-Studienganges im Besitz eines persönlichen Laptops für ihr Studium zu sein. Ab dem akademischen Jahr 2012 wird dieses Arbeitsinstrument obligatorisch sein.

Sprachangebot und Auslandssemester

Auslandssemester:
möglich
Die Kandidaten müssen die Unterrichtssprache beherrschen (European Language Portfolio, level B2) und für zweisprachige Studiengänge über gute Kenntnisse der zweiten Sprache verfügen.

Der Studiengang profitiert von einem bevorzugten Zugang zu den Sozial- und Gesundheitseinrichtungen aller Westschweizer Kantone und des benachbarten Frankreich.

Kooperationen mit Sozial- und Gesundheitseinrichtungen in der Deutschschweiz und in Deutschland bieten zweisprachigen Studierenden die Möglichkeit, einen Teil ihrer Praxisausbildung in deutscher Sprache zu absolvieren.

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die HES-SO Valais-Wallis ist eine junge und dynamische Schule in der Sonnenstadt Siders. Das moderne Gebäude ist mit den neusten Technologien ausgestattet und bietet erstklassige Studienbedingungen.

Die Fachhochschule Westschweiz-Wallis (HES-SO Valais-Wallis) ist Teil der Fachhochschule Westschweiz. Die Studierenden schliessen mit dem weltweit anerkannten Bachelor-Diplom ab. Die HES-SO Valais-Wallis bietet in drei Bereichen 8 Studiengänge an.

Studieren in Leukerbad

Leukerbad steht für Wellness, Sport und Gesundheit. Kann es einen idealeren Ort für das Studium der Physiotherapie geben? Nein! Theorie und Praxis lassen sich ausgezeichnet verbinden.

In Ihrer Freizeit können Sie vom Angebot des Top-Ferienorts profitieren: wandern, joggen, skifahren, snowboarden, biken, lesen. Oder Sie lassen sich vorlesen, z.B. während des Literatur-Festivals.

Studienberatung und Information

HES-SO Valais-Wallis

Rathausstrasse 8
3954 Leukerbad
Schweiz