Bachelor of Science in Elektrotechnik und Informationstechnologie

Anbieter:
Berner Fachhochschule Technik und Informatik
Ort, Bundesland, Land:
Burgdorf und Biel, Raum Bern, Schweiz
Typ:
Vollzeit und berufsbegleitend
Abschluss:
B.Sc. (Bachelor of Science)
Dauer:
6/9 Semester

Das Studium

Industrie 4.0, selbst fahrende Autos, Elektromobilität, Drohnen, Photovoltaik, Internet of Things, erneuerbare Energien, Apps für alle Lebenslagen - das Studium befasst sich mit hochaktuellen Themen.

Als Elektroingenieurin oder -ingenieur planen und entwerfen Sie Systeme und Anlagen, entwickeln und verkaufen solche, leiten Projekte oder schulen Anwendende. Das Bachelorstudium in Elektrotechnik und Informationstechnologie umfasst nebst klassischer Elektrotechnik und Informationstechnologien auch Elektronik, Mikroelektronik, Signalverarbeitung, ICT, alternative Energien und Automation. Die technische Informatik hat während des gesamten Studiums grosses Gewicht. Selbstverständlich erwerben Sie fundierte mathematische und naturwissenschaftliche Kenntnisse und bauen Ihre sprachlichen, wirtschaftlichen und sozialen Kompetenzen gezielt aus.
In Burgdorf studieren Sie in Deutsch (Vollzeit, berufsbegleitend oder mit individuellem Stundenplan), in Biel entweder in Deutsch oder zweisprachig in Deutsch und Französisch (Vollzeit oder mit individuellem Stundenplan).

Für gymnasiale Maturanden und Maturandinnen, die sich für Elektrotechnik und Informationstechnologie interessieren, ist in Burgdorf neu das Praxisintegrierte Studium möglich.

Im letzten Studiendrittel wählen Sie eine der vier technischen Vertiefungsrichtungen Electric Energy Systems and Renewable Energies, Industrial Automation and Control, Communication Technologies und Embedded Systems. Sie können Ihr persönliches Vertiefungsprofil auch aus dem breitgefächerten Modulangebot selbst zusammenstellen. Den praktischen Aspekt der Tätigkeit erfahren und erleben Sie in Praktika und Projektarbeiten, die eng mit den Theoriemodulen sowie Projektmanagement und Systemengineering verknüpft sind.
Die Vertiefung Management können Sie wahlweise mit oder ohne technische Vertiefung belegen.
Prof. Max Felser Abteilungsleiter

Berufsbild und Karrierechancen

Elektroingenieurinnen und -ingenieure mit Kenntnissen der Informationstechnologien zählen heutzutage zu den begehrtesten Fachkräften. Ihre beruflichen Laufbahnen sind ausgesprochen individuell und vielseitig.

Die Vernetzung von elektrischer Energietechnik, Informationstechnologie und Mikroelektronik prägt das moderne Berufsbild der Elektroingenieurin und des Elektroingenieurs. Selten arbeiten sie nur in einem einzigen Fachgebiet, viel häufiger sind Verknüpfungen verschiedener Gebiete. Dazu einige Beispiele:
  • Energietechnische Anlagen mit hohen Spannungen und Strömen werden über Glasfasern gemessen und gesteuert. Dazu sind Informationstechnologien, Telekommunikationstechniken, aufwändige Informatikprogramme, spezielle Mikroelektronikschaltungen und Signalprozessoren mit entsprechender Software notwendig.
  • Feldbusse steuern und verknüpfen Automationsanlagen miteinander. Die dazugehörenden Regler und intelligenten Sensoren enthalten digitale Signalprozessoren und spezielle Controller. Konfiguration und Wartung erfolgen drahtlos über eine 2,4-GHz-Bluetooth-Verbindung und über das Internet mit IP-Verbindungen.
Dank ihrer umfassenden Grundausbildung sind Elektroingenieurinnen und Elektroingenieure in der Lage, sich den Herausforderungen zu stellen, die sich aus solchen interdisziplinären Arbeitsgebieten ergeben.

Mögliche Tätigkeitsfelder
  • Entwickeln, Produzieren, Inbetriebsetzen, Betreiben und Warten von Geräten, Einrichtungen und Anlagen
  • Entwerfen und Programmieren von hardwarenaher Software
  • Simulieren von Schaltungen, Systemen und Prozessen
  • Marketing und Verkauf
  • Planen, Beraten und Ausbilden
  • Leiten von Projekten und Management
Nach erfolgreichem Abschluss das Bachelor-Studiums besteht die Möglichkeit, ein konsekutives Masterstudium zu absolvieren.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Die Module des Bachelor-Studiengangs Elektrotechnik und Informationstechnologie sind in vier Qualifikationsgruppen aufgeteilt:
  • A: Sprachen und Wirtschaft
  • B: Mathematik und Naturwissenschaften
  • C: Technische Grundlagen
  • D: Vertiefung
Der Studienplan unterscheidet zwischen Pflichtmodulen, Wahlpflichtmodulen (müssen aus einem vorgegebenen Angebot ausgewählt werden) und Wahlmodulen (können aus einem vorgegebenen Angebot frei ausgewählt werden).

Die folgenden vier technischen Vertiefungsrichtungen sowie Wirtschaft und Management stehen zur Auswahl:
  • Electric Energy Systems and Renewable Energies
    Energiesysteme sind für die Wirtschaft und Gesellschaft von grosser Bedeutung, insbesondere die erneuerbaren Energien und ihr wirkungsvoller Einsatz. Zentrale Themen sind Photovoltaik, Elektromobilität und Brennstoffzellen, Windenergie, Kraftwerke und Energieübertragung sowie moderne Batterien zur Energiespeicherung, Elektrizitätswirtschaft und Smart Grid/User.

  • Industrial Automation and Control
    Anlagen in der produzierenden Industrie werden – in Verbindung mit mechanischen und elektronischen Komponenten – von technischer Informatik kontrolliert. Das Verknüpfen von Sensoren mit industriellen Steuerungen und eingebetteten Systemen, die über industrielle Netzwerke verbunden sind, bildet die Grundlage für das Steuern und Regeln von Antrieben und Aktuatoren.

  • Communication Technologies
    Kommunikationstechnologien haben unser Leben nachhaltig beeinflusst. Sie werden auch in Zukunft dynamisch bleiben und sich auf Technik und Gesellschaft auswirken. Zentrale Themen sind Breitbandkommunikation, Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik, Mobilkommunikation, Broadcast-Systeme, Netzwerke, Telemetrie- und Machine-to-Machine-Anwendungen.

  • Embedded Systems
    Embedded Systems sind informationstechnologischer Bestandteil vieler Geräte, die wir im täglichen Leben benutzen. Sie finden sich in der Telekommunikation, Medizintechnik, Industrieautomation
    und Gebäudetechnik, in Verkehrsmitteln oder in der Unterhaltungselektronik. Software mit unterschiedlichen Betriebssystemen und Programmiersprachen, Hardware basierend auf Mikroprozessoren oder System-on-Chip und die Verbindung mit Bussystemen oder Webanbindung bilden die Bausteine solcher Systeme.

  • Management
    Diese nicht-technische Vertiefung stellt das Ingenieurstudium auf eine breite Basis. Ingenieure und Ingenieurinnen von heute müssen betriebswirtschaftliche Entscheide treffen, Investitionen tätigen, budgetieren usw. Diese Vertiefung kann zusätzlich gewählt werden oder eine technische Vertiefung ersetzen.

Praxisbezug und Berufspraktikum

Als Bachelor-Student oder Studentin erhalten Sie interessante Einblicke in die Forschungsfelder der Elektrotechnik und Informationstechnologie.

Mobile lnformationsgesellschaft
  • Mobile Kommunikationstechnologien: Innovative Konzepte und Lösungen in mobilen Applikationsbereichen. Hard- und Softwarelösungen, z.B. zur Vernetzung oder für das Planen moderner Kommunikationssysteme
Energie, Verkehr, Mobilität
  • Dezentrale und mobile Energiesysteme: Dezentrales und mobiles Bereitstellen von Energie und deren Verteilung. Fördern von erneuerbaren und nachhaltigen Energieträgern durch Entwickeln neuartiger Energiespeicher und -wandler.
  • Fahrzeugbau: Hybrid- und Brennstoffzellenfahrzeuge, Leichtbau- und Langsamfahrzeuge, Schienenfahrzeuge, Kommunal-, Spezial- und Behindertenfahrzeuge sowie Betriebs- und Verkehrssicherheit
  • Embedded Systems, RF-ID, biometrische Sensoren, Signal- und Bildverarbeitung
Lehre und Forschung sind eng verknüpft. In Zusammenarbeit mit den folgenden Instituten warten spannende Projekt- und Bachelor-Arbeiten auf Sie:
  • Institute for Energy and Mobility Research
  • Institut für Intelligente Industrielle Systeme I3S
  • Institute for Human Centered Engineering
  • Institut für Risiko- und Extremwertanalyse
  • Research Institute for Security in the Information Society RISIS

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Direkt zum Studium zugelassen sind Kandidatinnen und Kandidaten mit

  • Berufsmaturität und einer beruflichen Grundausbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf,
  • einer gymnasialen Maturität mit einjähriger geregelter und qualifizierender Arbeitswelterfahrung (Praktikum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf,
  • einem der Berufsmaturität entsprechenden in- oder ausländischen Schulabschluss (Sekundarstufe 2) mit einjähriger geregelter und qualifizierender Arbeitswelterfahrung in einem der Studienrichtung verwandten Beruf,
  • einer Fachmaturität mit einjähriger geregelter und qualifizierender Arbeitswelterfahrung (Praktikum) in einem der Studienrichtung verwandten Beruf sowie mit Absolvierung des Mathematik-Vorkurses,
  • einem eidg. Diplom HF im Bereich Technik und einer beruflichen Grundausbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) in einem der
    Studienrichtung verwandten Beruf.
Der Vorkurs Mathematik startet jeweils im August.

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch
Auslandssemester:
möglich

Weiterführende Informationen

Hier finden Sie weitere Informationen zum Bachelorstudium Elektrotechnik und Informationstechnologie an der Berner Fachhochschule.

Oder bestellen Sie unseren Studienführer:

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Berner Fachhochschule ist eine der sieben Schweizer Fachhochschulen. Ihre Abschlüsse werden europaweit anerkannt. Das Departement Technik und Informatik (TI) ist in Biel, Burgdorf, Bern und Vauffelin vertreten.

Die BFH-TI bietet Vollzeit- und berufsbegleitende Studiengänge an. Ein breites Weiterbildungsangebot unterstützt alle Interessierten, am Puls der Zeit zu bleiben. Über die angewandte Forschung und Entwicklung besteht enger Kontakt zu anderen Hochschulen und zur Industrie.

Studieren in Burgdorf und Biel

Burgdorf, das Tor zum Emmental, ist mit dem Zug ab Bern in 20 Minuten zu erreichen. Das Schulgebäude am Jlcoweg erreichen Sie in 7 - 10 Minuten zu Fuss.

www.burgdorf.ch

Die zweisprachige Stadt Biel-Bienne ist gut ans SBB-Netz angeschlossen. Die Busfahrt zu den Schulgebäuden an der Quellgasse bzw. am Höheweg dauert rund 5 Minuten.

www.biel-seeland.net

Video

Studienberatung und Information

Berner Fachhochschule Technik und Informatik

Quellgasse 21
2501 Biel-Bienne
Schweiz