CAS Business Model Innovation (CAS BM)

Anbieter:
Berner Fachhochschule Technik und Informatik
Ort, Bundesland, Land:
Bern, Raum Bern, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
CAS (Certificate of Advanced Studies)
Dauer:
1 Semester

Die Ausbildung

Disruptive Geschäftsmodelle, smarte Produkte und zukunftsweisende Dienstleitungen brauchen innovativ und agil denkende Menschen, damit sie gedeihen können. Das CAS Business Model Innovation (CAS BM) zeigt, wie sich neue Ideen Schritt für Schritt in Business Modelle umsetzen lassen.
Prof. Dr. Ina Goller CAS-Leitung

Umfeld und Zielpublikum

Umfeld
In vielen Unternehmen wird die Differenzierung am Markt zunehmend schwieriger. Innovative Produkt- und Servicekonzepte mit hohem Kundenutzen und zukunftsfähigen Geschäftsmodellen sind gefragt. Führungskräfte sind gefordert, neuartige Geschäftskonzepte zu entwickeln, um traditionelle Geschäftsfelder zu erneuern oder neue Umsatzquellen zu erschliessen.

Das CAS Business Model Innovation vermittelt in kompakter und anwendungsorientierter Form die «best practice» Methoden für die Geschäftskonzeption. Dazu wird auf unterschiedliche Ansätze und Methoden zurückgegriffen, z.B. Disturbing Factor Analysis, Value Proposition Design, Business Model Design, Customer Development Process, Lean Startup und Design Thinking.

Diese bewährten und branchenunabhängigen Methoden ermöglichen, sowohl eine strukturierte, als auch kreative Vorgehensweise im Aufbau innovativer Geschäfte. Das CAS Business Model Innovation greift die Arbeits- und Denkweisen von erfolgreichen Startups weltweit auf und macht sie als strukturierten Prozess für etablierte Unternehmen nutzbar. Dabei werden Geschäftsmodelle systematisch, iterativ und agil entwickelt, Risiken mit Marktexperimenten minimiert und neue Geschäftspotentiale identifiziert.

Zielpublikum
Das CAS BM richtet sich an Praktiker aus allen Unternehmensbereichen, Branchen und Tätigkeitsfeldern – mit speziellem Fokus auf Industrie-, Technologie- und IT-Unternehmen – die lernen möchten, ihr kreatives und unternehmerisches Potential für die Entwicklung innovativer Geschäftskonzepte systematisch und wirkungsvoll zu nutzen.

Ausbildungsschwerpunkte

  • Workshops (vier Ganztages-Workshops und ein 3-Tages-Workshop) und Team Coachings
  • Selbständige Projektarbeit im Team
Das CAS umfasst insgesamt 12 ECTS Punkte. Der Kurs fokussiert auf die Vermittlung von praxiserprobten Innovations- und Kreativitätsmethoden sowie dahinterliegenden theoretischen Erkenntnissen und basiert auf aktivitätsorientiertem und experimentellem Lernen. Daher stellen die Unterrichtseinheiten den geringsten Leistungsanteil dar; der Grossteil des Lernaufwandes erfolgt über Selbststudium und die Projektarbeit im Team.

Die Team-Coachings richten sich nach dem Bedarf der Projektarbeit und können von den Teams thematisch selbst gestaltet werden, so dass der Lernprozess optimal unterstützt werden kann.

Der Aufbau des CAS BM mit Blockunterricht (Workshops) und eigenständiger Projektarbeit ermöglicht eine optimale Integration der Ausbildung in den beruflichen und privaten Alltag.

Ausbildungssziele

Sie lernen:
  • systematisch Innovationschancen zu orten.
  • neue Geschäftsmodelle zu konzipieren.
  • eine iterative und agile Vorgehensweise Geschäftsideen zu modellieren.
  • innovative Geschäftsmodelle auszugestalten und Wirklichkeit werden zu lassen.
  • Innovationswerkzeuge und Vorgehensweisen für die Entwicklung neuer Geschäftskonzepte wirksam in Ihrer beruflichen Praxis zu transferieren.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Gesamtkosten:
CHF 7500.-

Zulassung MAS/EMBA

  • Inhaberinnen und Inhaber eines Hochschulabschluss auf Bachelorstufe und in der Regel zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung.
  • Eine Aufnahme in die Weiterbildung direkt nach dem Bachelorstudium ist möglich, wenn das Bachelorstudium und die Weiterbildung auf dem gleichen Fachgebiet liegen.
  • Abschluss einer Höheren Berufsbildung (eidgenössisches Diplom, Höhere Fachschule, mindestens Niveau 6 im Qualifikationsrahmen des SBFI für die Berufsbildung), mit insgesamt mindestens drei Jahren Berufserfahrung.
  • Absolventen und Absolventinnen einer Höheren Fach- oder Berufsprüfung (Niveau 5), die ein vorgängiges DAS-Studium mindestens mit der Note C abgeschlossen haben.
Zulassung DAS
  • Wie MAS-/EMBA-Studiengänge.
  • Zusätzlich können Absolventen und Absolventinnen mit einem Abschluss der Höheren Berufsbildung mit Niveau 5 im Qualifikationsrahmen des SBFI für die Berufsbildung zugelassen werden.
Zulassung CAS
  • Wie MAS/EMBA/DAS-Studiengänge.
  • Erfahrene Praktiker und Praktikerinnen können ebenfalls zugelassen werden, wenn die für das jeweilige CAS geforderten Vorkenntnisse vorhanden sind und wenn gute Kompetenzen im konzeptionellen und methodischen Arbeiten für das Erarbeiten von Fallstudien, Projekten und Studienarbeiten vorhanden sind.
  • Die Studienleitung kann in in allen Fällen eine Dossierprüfung vornehmen und - eventuell mit Auflagen zur Modulwahl - über die Zulassung entscheiden.
Vorkenntnisse
Die Teilnehmenden bringen Neugier und Lust auf innovative Geschäftskonzepte mit. Sie sind bereit bisherige Vorgehensweisen zu hinterfragen und anhand eigener Erfahrungen zu lernen. Vorkenntnisse in den Bereichen Innovationsmanagement, Betriebswirtschaft (insbesondere in Strategie und Marketing) sind wünschenswert. Eine optimale Vorbereitung für das CAS BM ist der Besuch der beiden Module CAS Betriebswirtschaft und CAS Innovation. Das Selbststudium stellt in diesem CAS einen wichtigen Teil des Lernfeldes dar, da der Unterricht neben Vermittlung der theoretischen Grundlagen vor allem auf das Anwenden und Reflektieren des Gelernten abzielt.

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch
Auslandssemester:
nicht möglich

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Berner Fachhochschule ist eine der sieben Schweizer Fachhochschulen. Ihre Diplome werden europaweit als Hochschulabschlüsse anerkannt.

Das Departement Technik und Informatik (TI) steht für Bildung und Forschung am Puls der industriellen Praxis. An den Standorten Bern, Biel und Burgdorf werden abgestimmte Leistungen in den Berichen Aus- und Weiterbildung, angewandter Forschung und Entwicklung sowie im Transfer von technologischem Wissen erbracht.

Die internationale Ausrichtung, um Studierenden und Dozierenden beste Chancen in der globalisierten Bildungs- und Wirtschaftswelt zu eröffnen. Ein interdisziplinäres Denken und Handeln, um den hohen Erwartungen an die zunehmend heterogenen Teams in Industrie und Wissenschaft gerecht zu werden.

Studieren in Bern

Die Standorte der Berner Fachhochschule (BFH) liegen im Herzen der Schweiz - im idyllischen Kanton Bern. Die BFH hat keinen eigentlichen Campuscharakter und verfügt nur teilweise über Studierendenunterkünfte.

Stadt und Region Bern wie auch die weiteren Standorte der Berner Fachhochschule (BFH) bieten ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten sportlicher und kultureller Natur. Studierende der BFH profitieren von ermäßigten Angeboten.

Die Stadt Bern bietet zudem zahlreiche Museen und Galerien vom Zentrum Paul Klee über das Schweizerische Schützenmuseum bis hin zum Einstein-Haus. Auch in allen größeren Zentren der Region finden sich renommierte Kunsthäuser. In Tierparks und botanischen Gärten, bei Schlossbesuchen, Festivals und weiteren kulturellen Veranstaltungen können Studierende und Mitarbeitende den Alltag hinter sich lassen.

Ausbildungsberatung und Information

Berner Fachhochschule Technik und Informatik
Weiterbildung

Wankdorffeldstrasse 102
3014 Bern
Schweiz