CAS IoT mit Android Things und Embedded Linux ( CAS ITX)

Anbieter:
Berner Fachhochschule Technik und Informatik
Ort, Bundesland, Land:
Burgdorf, Raum Bern, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
CAS (Certificate of Advanced Studies)
Dauer:
1 Semester

Die Ausbildung

Das Internet der Dinge (IoT) hat auch Ihr Arbeitsumfeld erreicht. Sie möchten Ihr Wissen über energieeffiziente Kommunikation und eingebettete Systeme (Embedded Systems) im Umfeld des IoT erweitern und Ihre Kompetenz im Umgang mit solchen Systemen steigern. Das CAS Embedded Linux und Android Things (CAS ITX) vermittelt Ihnen hierzu das nötige Rüstzeug.
Ivo Oesch CAS-Leitung

Umfeld und Zielpublikum

Umfeld
Eingebettete Systeme übernehmen heute in allen möglichen Bereichen unserer Umwelt Überwachungs-, Steuerungs- und Regelungsfunktionen. Die Basis vieler Embedded-Lösungen ist Linux. Daneben stehen heute weitere Betriebssysteme wie Android Things für den Bau von IoT-Devices zur Verfügung. Unter Berücksichtigung der energieeffizienten Kommunikation und der Internetanbindung sind jeweils die optimalen Kombinationen von OS(Betriebssystem) und HW(Hardware) zu finden.

Das CAS ITX vermittelt Ihnen Konzepte und Umsetzungsmöglichkeiten anhand von Linux und Android. Sie lernen, was zu beachten ist, um bei möglichst geringem Energiebedarf den besten Nutzen für den Anwender zu erreichen.

Zielpublikum
Personen, die Soft- und Hardware entwickeln, sowie Ingenieurinnen und Ingenieure, die im Bereich Embedded Systems tätig sind.

Ausbildungsschwerpunkte

  • C und Java Refresh
  • Build-Environment, Tools und Chains
  • Embedded Android und Android Things
  • IoT-Technologien
  • Organisation und Meilensteine der Semesterarbeit
  • Integrationsprojekt

Ausbildungsziele

  • Sie erwerben fundierte Kenntnisse zu Konzeption, Planung und Design von Embedded-Systemen für den IoT-Beriech.
  • Sie setzen Linux und Android als Entwicklungsplattform und Technologie professionell ein, um solche Systeme zu realisieren.
  • Sie können evaluieren, in welchem Kontext Android als Teil einer Embedded-Lösung Vorteile bringt.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Gesamtkosten:
CHF 7500.-

Zulassung MAS/EMBA

  • Inhaberinnen und Inhaber eines Hochschulabschluss auf Bachelorstufe und in der Regel zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung.
  • Eine Aufnahme in die Weiterbildung direkt nach dem Bachelorstudium ist möglich, wenn das Bachelorstudium und die Weiterbildung auf dem gleichen Fachgebiet liegen.
  • Abschluss einer Höheren Berufsbildung (eidgenössisches Diplom, Höhere Fachschule, mindestens Niveau 6 im Qualifikationsrahmen des SBFI für die Berufsbildung), mit insgesamt mindestens drei Jahren Berufserfahrung.
  • Absolventen und Absolventinnen einer Höheren Fach- oder Berufsprüfung (Niveau 5), die ein vorgängiges DAS-Studium mindestens mit der Note C abgeschlossen haben.
Zulassung DAS
  • Wie MAS-/EMBA-Studiengänge.
  • Zusätzlich können Absolventen und Absolventinnen mit einem Abschluss der Höheren Berufsbildung mit Niveau 5 im Qualifikationsrahmen des SBFI für die Berufsbildung zugelassen werden.
Zulassung CAS
  • Wie MAS/EMBA/DAS-Studiengänge.
  • Erfahrene Praktiker und Praktikerinnen können ebenfalls zugelassen werden, wenn die für das jeweilige CAS geforderten Vorkenntnisse vorhanden sind und wenn gute Kompetenzen im konzeptionellen und methodischen Arbeiten für das Erarbeiten von Fallstudien, Projekten und Studienarbeiten vorhanden sind.
  • Die Studienleitung kann in in allen Fällen eine Dossierprüfung vornehmen und - eventuell mit Auflagen zur Modulwahl - über die Zulassung entscheiden.
Voraussetzungen CAS ITX
Gute Kenntnisse der Sprache C und/oder Java sowie Erfahrung im Umgang mit Linux oder anderen Embedded Entwicklungsumgebungen sind zwingend erforderlich. Vorkenntnisse im Bereich Realtime Systeme und der Internet-Security sind von Vorteil.

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch, Englisch
Auslandssemester:
nicht möglich

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Berner Fachhochschule ist eine der sieben Schweizer Fachhochschulen. Ihre Diplome werden europaweit als Hochschulabschlüsse anerkannt.

Das Departement Technik und Informatik (TI) steht für Bildung und Forschung am Puls der industriellen Praxis. An den Standorten Bern, Biel und Burgdorf werden abgestimmte Leistungen in den Berichen Aus- und Weiterbildung, angewandter Forschung und Entwicklung sowie im Transfer von technologischem Wissen erbracht.

Die internationale Ausrichtung, um Studierenden und Dozierenden beste Chancen in der globalisierten Bildungs- und Wirtschaftswelt zu eröffnen. Ein interdisziplinäres Denken und Handeln, um den hohen Erwartungen an die zunehmend heterogenen Teams in Industrie und Wissenschaft gerecht zu werden.

Studieren in Burgdorf

Die Standorte der Berner Fachhochschule (BFH) liegen im Herzen der Schweiz - im idyllischen Kanton Bern. Die BFH hat keinen eigentlichen Campuscharakter und verfügt nur teilweise über Studierendenunterkünfte. Studierende sind für Ihre Unterkunft selber verantwortlich.

Der Kanton Bern weist ein dichtes und gut ausgebautes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln auf (Bus, Strassenbahn, S-Bahn und PostAuto).

Zudem bieten Stadt und Region Bern wie auch die weiteren Standorte der Berner Fachhochschule (BFH) ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten sportlicher und kultureller Natur. Studierende der BFH profitieren von ermässigten Angeboten.

Ausbildungsberatung und Information

Berner Fachhochschule Technik und Informatik
Weiterbildung

Jlcoweg 1
3400 Burgdorf
Schweiz