CAS Kommunizieren und handeln im interkulturellen Kontext

Anbieter:
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Angewandte Linguistik
Ort, Bundesland, Land:
Winterthur, Raum Zürich, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
CAS (Certificate of Advanced Studies)
Dauer:
8 Monat(e)

Die Ausbildung

Die Migration bewegt unsere Gesellschaft. Und oft erschweren Sprachprobleme, fehlendes Wissen oder Vorurteile das erfolgreiche Miteinander. Das alles gefährdet die Verständigung in Bildung und Beruf, mit Behörden, im Sozial- und Gesundheitswesen. Wer hier arbeitet, muss zunehmend über vertieftes Wissen zu Migration, Inklusion sowie über interkulturelle Kompetenz verfügen.

Dieser Zertifikatslehrgang vermittelt interkulturelle Kommunikation praxisnah für die Berufsfelder Beratung, Berufsintegration, Bildung, Dolmetschen und Sprachunterricht. Er wird in Kooperation mit der Zürcher Fachorganisation AOZ durchgeführt, die zusätzlich ihr Know-how und ihre langjährige Erfahrung im Migrationsbereich einbringt. Der CAS verbindet Präsenzunterricht mit betreuter Einzelarbeit, E-Learning und Exkursionen.

Er führt in aktuelle Konzepte und Diskussionen ein, vermittelt rechtliche Rahmenbedingungen und regt an, eigene Praktiken, Denk- und Verhaltensmuster zu hinterfragen. Damit spezialisieren Sie sich und qualifizieren sich fachlich weiter für erfolgreiches Arbeiten in einem zunehmend durch Diversität geprägten Umfeld.
Prof. Dr. phil. Christiane Hohenstein Studienleitung

Berufsbild und Karrierechancen

Mit diesem CAS erwerben Sie Schlüsselkompetenzen, um professionell und zielgerichtet zu arbeiten, sich mit Ihrer fremdsprachigen Klientel klarer zu verständigen und schwierige Situationen zu bewältigen.

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit und Lehrpersonen, die mit sprachlich und ethnisch gemischten Klassen arbeiten, sowie Mitarbeitende öffentlicher und privater Bildungsinstitutionen und Einrichtungen, die z.B. tätig sind:
  • in Sozialzentren, Beratungsstellen für Jugendliche und/oder Familien mit Migrationshintergrund
  • in Asylzentren und Migrationsämtern
  • im Gesundheitsbereich
  • in Sprachschulen, bes. im DaF/DaZ-Unterricht
  • in Berufsintegrationsprogrammen
  • in Non-Profit-Organisationen, Kulturvereinen
  • in der Immobilienverwaltung, dem Versicherungswesen und der Kundenbetreuung
  • in der öffentlichen Verwaltung und im Bereich Sicherheit

Ausbildungsschwerpunkte

Modul A: Migration, Integration und Sprache
  • Sprache ist (auch) Integration: Grundlagen
  • Migration und Integration: Institutionen
  • Interkulturelle Kommunikation und Einführung in die
    Feldstudie
  • Abwertung, Aufwertung, Stereotypisierung
Modul B: Berufstätig im Migrations- und Integrationsbereich
  • Angewandte interkulturelle Kommunikation
  • Beratung und transkulturelle Kompetenz
  • Verstehen und Verständigen
  • Sprachmitteln und mehrsprachige Kommunikation
Modul C: Reflexion und Feldstudie
  • Feldstudie und Exkursion
  • Umsetzung und Reflexion
  • Abschlusskolloquium

Die Module A und B werden jeweils mit einer in den Unterricht integrierten Modulprüfung abgeschlossen. Die Abschlussarbeit (Feldstudie) wird als Praxismodul C lehrgangsbegleitend betreut und bearbeitet. Die Teilnehmenden schliessen den Lehrgang mit einem Kolloquium und der schriftlich einzureichenden Feldstudie ab.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Gesamtkosten:
CHF 6.900,-

Bemerkung zu den Kosten:
Anmeldungen, die vor dem 31. Dezember 2017 eingehen, ermässigt: CHF 6.500,-
Der Betrag kann in Raten bezahlt werden.

Zugangsvoraussetzungen:
Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium in sozial-, geistes- oder sprachwissenschaftlicher Richtung bzw. Sozialer Arbeit oder Angewandter Linguistik und eine mindestens zweijährige Berufserfahrung. Personen, welche die formalen Voraussetzungen nicht erfüllen, können im Rahmen eines Äquivalenzverfahrens "sur dossier" aufgenommen werden. Auskünfte dazu erteilt die Lehrgangsleitung.

Unterricht:
Der CAS umfasst 22 Lehrgangstage mit Präsenzunterricht zu je 7 Lektionen. Zusätzlich zu den Kurstagen sind 6 Einzelbetreuungsstunden pro Person für die Feldstudie einzuplanen (d.h. insgesamt 160 Kontaktstunden). Die Inhalte sind in drei thematische Module (A, B, C) gegliedert.

Methodik

Der CAS wird als eine Mischung aus Referaten, vertiefenden Diskussionen, Gruppen- und Einzelarbeiten sowie Fachexkursionen gestaltet. In den Referaten werden Fallbeispiele aus der Praxis, Eigenbeobachtungen der Teilnehmenden, Gesprächs- und Videoanalysen beigezogen. Drei Exkursionen und die Bearbeitung einer selbst gewählten Fragestellung in einer Feldstudie dienen zur Umsetzung und Reflexion des vermittelten Stoffes.

E-Learning

Der Präsenzunterricht wird durch E-Learning unterstützt. Die Teilnehmenden greifen über die Internet-Plattform Moodle auf Unterlagen zu, können Fragen stellen, Lerntests absolvieren, Praxisfälle präsentieren und diskutieren. Während der Exkursionen protokollieren die Teilnehmenden abwechselnd ihre Erkenntnisse in einem Lernjournal, welches online geführt wird, damit die Einträge allen zugänglich sind. Eine Einführung ins E-Learning erfolgt zu Beginn des CAS.

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die ZHAW ist eine der führenden Schweizer Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie arbeitet anwendungsorientiert und wissenschaftlich in Lehre, Forschung, Weiterbildung, Dienstleistung und Beratung. Absolventinnen und Absolventen der ZHAW sind nach dem Studium arbeitsmarktfähig – auch in einem internationalen und interkulturellen Umfeld. Die Studierenden profitieren von der internationalen Ausrichtung der ZHAW und der speziellen Förderung ihrer Sozial- und Selbstkompetenzen.

Als eine der grössten Fachhochschulen der Schweiz verfügt die ZHAW über ein breites Fachwissen und betreibt in allen Departementen disziplinäre und interdisziplinäre Forschung. Als Partnerin für lebenslanges Lernen bietet die ZHAW zudem eine grosse Vielfalt an Weiterbildungsprogrammen in allen Fachbereichen an.

Fachdepartemente der ZHAW sind: Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen, Gesundheit, Angewandte Linguistik, Life Sciences und Facility Management, Angewandte Psychologie, Soziale Arbeit, School of Engineering sowie School of Management and Law.

Studieren in Winterthur

Es gibt keine andere Schweizer Stadt, in der so viele bedeutende Kunstwerke von der Renaissance bis zur Gegenwart zu sehen sind. Winterthur hat eine lebendige Musik- und Theaterszene. Das grösste Gastspielhaus, einige Kleintheater und das Stammhaus der Schweizer Comedy-Szene, das Casinotheater, befinden sich hier.

Winterthur ist 'klein und fein'. Winterthur ist kultiviert und hat Niveau. Winterthur ist eine ideale Freizeit- und Erholungsregion. Die malerische Altstadt und die vielen Veranstaltungsorte, die es im Zentrum gibt, machen die Stadt zum Tagungserlebnis.

Weniger als eine halbe Stunde vom Stadtzentrum entfernt ist der Rheinfall - Europas grösster Wasserfall - und das berühmte ehemalige Kloster Rheinau. Das Gebiet um Winterthur, welches das Zürcher Weinland, das Zürcher Oberland und das Tösstal umfasst, ist eine ideale Region für Velotouren, Wanderungen, Wassersport aller Art und Weindegustationen. (www.winterthur-tourismus.ch)

Ausbildungsberatung und Information

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Angewandte Linguistik

Theaterstrasse 15c
8401 Winterthur
Schweiz