CAS Security Incident Management (CAS SIM)

Anbieter:
Berner Fachhochschule Technik und Informatik
Ort, Bundesland, Land:
Bern, Raum Bern, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
CAS (Certificate of Advanced Studies)
Dauer:
1 Semester

Die Ausbildung

Die Angriffe aus dem Internet werden täglich zahlreicher und raffinierter. Unternehmen müssen bei sicherheitsrelevanten Vorfällen immer schneller und präziser reagieren. In CAS Security Incident Management (CAS SIM) lernen Sie, professionell, zielgerichtet und methodisch gegen Angriffe vorzugehen.

In der heutigen IT-Landschaft lassen sich Sicherheitszwischenfälle nicht vollständig vermeiden. Je früher ein Vorfall erkannt und je schneller er behoben wird, umso geringer ist der entstandene Schaden. Das CAS SIM setzt den Fokus auf das Erkennen von sicherheitsrelevanten Ereignissen sowie eine rasche und zielgerichtete Reaktion. Es ergänzt die CAS Networking & Security und IT Security Management, welche die präventive Seite beleuchten. Alle drei CAS zusammen ergeben eine hervorragende Ausgangslage für den erfolgreichen Abschluss des MAS Information Technology mit Vertiefung in Cyber Security.
Prof. Rolf Lanz CAS-Leitung

Zielpublikum

Das CAS SIM richtet sich an IT-Fachkräfte, die in einem entsprechend spezialisierten Team oder im Security-, Netzwerk- oder System-Umfeld eine operative Security-Tätigkeit wahrnehmen.

Ausbildungsschwerpunkte

  • Bedrohung, Operational Security
  • Prävention
  • Detektion
  • Analyse
  • Reaktion
  • Workshop
  • Organisation und Meilensteine Semesterarbeit
  • Semester-/Projektarbeit

Ausbildungsziele

  • Sie können bei Sicherheitszwischenfällen schnell die richtigen Massnahmen ergreifen und lassen dabei gewonnene Erkenntnisse in die Verbesserung Ihrer IT-Sicherheit einfliessen.
  • Sie können kompetent in einem Computer Security Incident Response Team oder Computer Emergency Response Team mitarbeiten.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Gesamtkosten:
CHF 7500.-

Zulassung MAS/EMBA

  • Inhaberinnen und Inhaber eines Hochschulabschluss auf Bachelorstufe und in der Regel zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung.
  • Eine Aufnahme in die Weiterbildung direkt nach dem Bachelorstudium ist möglich, wenn das Bachelorstudium und die Weiterbildung auf dem gleichen Fachgebiet liegen.
  • Abschluss einer Höheren Berufsbildung (eidgenössisches Diplom, Höhere Fachschule, mindestens Niveau 6 im Qualifikationsrahmen des SBFI für die Berufsbildung), mit insgesamt mindestens drei Jahren Berufserfahrung.
  • Absolventen und Absolventinnen einer Höheren Fach- oder Berufsprüfung (Niveau 5), die ein vorgängiges DAS-Studium mindestens mit der Note C abgeschlossen haben.
Zulassung DAS
  • Wie MAS-/EMBA-Studiengänge.
  • Zusätzlich können Absolventen und Absolventinnen mit einem Abschluss der Höheren Berufsbildung mit Niveau 5 im Qualifikationsrahmen des SBFI für die Berufsbildung zugelassen werden.
Zulassung CAS
  • Wie MAS/EMBA/DAS-Studiengänge.
  • Erfahrene Praktiker und Praktikerinnen können ebenfalls zugelassen werden, wenn die für das jeweilige CAS geforderten Vorkenntnisse vorhanden sind und wenn gute Kompetenzen im konzeptionellen und methodischen Arbeiten für das Erarbeiten von Fallstudien, Projekten und Studienarbeiten vorhanden sind.
  • Die Studienleitung kann in in allen Fällen eine Dossierprüfung vornehmen und - eventuell mit Auflagen zur Modulwahl - über die Zulassung entscheiden.
Voraussetzungen CAS SIM
Die Teilnehmenden besitzen gute Kenntnisse der Internet-Protokolle und beherrschen mindestens eine Skript- und/oder eine Programmiersprache. Sie gehen effizient mit Linux und Windows-Systemen um. Projekterfahrungen in den Bereichen IT-Infrastruktur, Netzwerk-Architektur oder IT-Security sind erwünscht. Die Teilnehmenden bringen IT-Vorkenntnisse im Rahmen einer Informatik- oder Wirtschaftsinformatik-Ausbildung mit. Insbesondere sind Erfahrungen in der Mitarbeit und Umsetzung von Informatikprojekten erforderlich. Für das Studium der Fachliteratur und Kursunterlagen werden Englisch-Kenntnisse vorausgesetzt.

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Berner Fachhochschule ist eine der sieben Schweizer Fachhochschulen. Ihre Diplome werden europaweit als Hochschulabschlüsse anerkannt.

Das Departement Technik und Informatik (TI) steht für Bildung und Forschung am Puls der industriellen Praxis. An den Standorten Bern, Biel und Burgdorf werden abgestimmte Leistungen in den Berichen Aus- und Weiterbildung, angewandter Forschung und Entwicklung sowie im Transfer von technologischem Wissen erbracht.

Die internationale Ausrichtung, um Studierenden und Dozierenden beste Chancen in der globalisierten Bildungs- und Wirtschaftswelt zu eröffnen. Ein interdisziplinäres Denken und Handeln, um den hohen Erwartungen an die zunehmend heterogenen Teams in Industrie und Wissenschaft gerecht zu werden.

Studieren in Bern

Die Standorte der Berner Fachhochschule (BFH) liegen im Herzen der Schweiz - im idyllischen Kanton Bern. Die BFH hat keinen eigentlichen Campuscharakter und verfügt nur teilweise über Studierendenunterkünfte.

Stadt und Region Bern wie auch die weiteren Standorte der Berner Fachhochschule (BFH) bieten ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten sportlicher und kultureller Natur. Studierende der BFH profitieren von ermäßigten Angeboten.

Die Stadt Bern bietet zudem zahlreiche Museen und Galerien vom Zentrum Paul Klee über das Schweizerische Schützenmuseum bis hin zum Einstein-Haus. Auch in allen größeren Zentren der Region finden sich renommierte Kunsthäuser. In Tierparks und botanischen Gärten, bei Schlossbesuchen, Festivals und weiteren kulturellen Veranstaltungen können Studierende und Mitarbeitende den Alltag hinter sich lassen.

Ausbildungsberatung und Information

Berner Fachhochschule Technik und Informatik
Weiterbildung

Wankdorffeldstrasse 102
3014 Bern
Schweiz