CAS Vegetationsanalyse und Feldbotanik

Anbieter:
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Life Sciences und Facility Management
Ort, Bundesland, Land:
Wädenswil, Raum Zürich, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
CAS (Certificate of Advanced Studies)
Dauer:
21 Tag(e)

Die Ausbildung

Der einzigartige, praxisorientierte Zertifikatslehrgang umfasst sowohl den Erwerb von Methodenkompetenzen zur Planung und Durchführung von vegetationsbezogenen Projekten als auch vertiefte diagnostische Kompetenzen zu Flora und Vegetation. Er widmet sich insbesondere um das Bestimmen von Pflanzen in ungünstigen Entwicklungsstadien (nicht-blühend) sowie um schwierige Familien bzw. Artengruppen wie Gräser, Seggen und Weiden.

Die Teilnehmenden erwerben in dieser praxisorientierten Weiterbildung solides Know-how in Vegetationsanalyse und Feldbotanik – von der Projektplanung über die Verwendung von GPS und Luftbildern in der Vegetationskartierung bis hin zur zeitgemässen Verwaltung und Auswertung von Vegetationsdaten. Die Ansprache und Kartierung von Vegetationseinheiten wird von Fachpersonen im Feld vermittelt.
Prof. Dr. Jürgen Dengler Studienleitung

Berufsbild und Zielgruppe

Die Teilnehmenden erhalten das Rüstzeug, um selbstständig Vegetationskartierungen, Monitoringprojekte und Artenschutzprogramme durchzuführen. Der CAS leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Biodiversität.

Zielgruppe:
Der CAS richtet sich an Fachpersonen aus der Umweltberatung, des Natur- und Landschaftsschutzes, der Ingenieurbiologie sowie der Forst- und Landwirtschaft. Die Weiterbildung steht auch Personen offen, welche im Bildungswesen tätig sind sowie interessierten Privatpersonen oder Doktorierenden.

Ausbildungsschwerpunkte

Modul 1 – Vegetationsanalyse
  • Projektplanung (Sampling Design) anhand von Fallbeispielen (Monitoring Renaturierung, Biodiversitätsmonitoring Schweiz, Artenschutzprojekt)
  • Eingabe, Verwaltung, Auswertung und Interpretation von Vegetationsdaten mit dem Comuterprogramm VEGEDAZ
  • Zielführende Verwendung von GPS und Luftbildern bei Vegetationskartierungen, Versuchsplanungen und Monitoringprojekten
Modul 2 – Feldbotanik
  • Bestimmung von Süss- und Sauergräser, Weiden und anderen Pflanzenarten im vegetativen und blühenden Zustand mit Spezialliteratur und modernen Bestimmungstools
  • Ansprache, Abgrenzung und Bewertung von Vegetationseinheiten (insbesondere in Trockenstandorten, Auen-, Hochlagen und Wäldern)
  • Zielführende Verwendung von Pflanzenarten bei Renaturierungen und in der Ingenieurbiologie
Modul 3 – CAS-Abschlussarbeit
  • Selbständige, wissenschaftliche Arbeit zu einer gewählten Fragestellung aus dem Bereich Vegetationsanalyse und Feldbotanik
  • Fachliche Vertiefung im Themenbereich der gewählten Abschlussarbeit

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Gesamtkosten:
CHF 7.000,-

Bemerkung zu den Kosten:

  • Modul 1 – Vegetationsanalyse: CHF 2.800,-
  • Modul 2 – Feldbotanik: CHF 2.800,-
  • Modul 3 – CAS-Abschlussarbeit: CHF 1.400,-

In den Kurskosten inbegriffen sind Kursunterlagen, Unterrichts- und Prüfungsgebühren sowie das Zertifikat. Individuelle Verpflegung, Reisekosten, Unterkunft und Literatur gehen zu Lasten der Teilnehmenden. Bei Buchung des gesamten CAS besteht die Möglichkeit, die Kurskosten in 3 Raten zu begleichen.

Zugangsvoraussetzungen:
Solide botanische und ökologische Vorkenntnisse (Arten, Lebensräume), Kenntnisse über die Prinzipien der Stichprobenplanung und der Erfolgskontrolle werden vorausgesetzt. Zugelassen sind Personen, die über einen staatlich anerkannten Hochschulabschluss (ETH, Universität, Fachhochschule) verfügen. Bei Berufsleuten mit einer vergleichbaren Ausbildung, entsprechender Erfahrung und Kompetenz prüft die Studienleitung eine mögliche Aufnahme.

Studienform:
Die berufsbegleitende Weiterbildung, welche rund 18 Monate dauert, umfasst:

  • 21 Präsenztage i.d.R. Freitag/Samstag
  • zusätzlich zu den Präsenztagen vertiefen die Teilnehmenden die Lerninhalte im Selbststudium

Durchführungsort:
Die Vermittlung und Durchführung der theoretischen Grundlagen erfolgt in der Regel in Bern. Exkursionen führen in verschiedene Regionen der Schweiz. Die Intensivwoche findet in Champex-Lac (VS) statt.

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch
Auslandssemester:
nicht möglich

Methodik

Der Zertifikatslehrgang ist in drei Module gegliedert. Die Module 1 und 2 können einzeln besucht werden, sofern freie Plätze zur Verfügung stehen.

Anerkannte Fachpersonen vermitteln das Know-how durch Vorlesungen, praktische Übungen und Exkursionen; ein Teil des Wissens wird durch Selbststudium erworben.

Je nach Lehrperson ist die Unterrichtssprache Deutsch oder Französisch. Die Kursunterlagen stehen in der entsprechenden Unterrichtssprache zur Verfügung. Zweisprachige Glossare unterstützen die Verständigung.

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

ZHAW Departement Life Sciences und Facility Management

Die ZHAW ist eine der führenden Schweizer Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie ist in Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung tätig – praxisnah und wissenschaftlich fundiert.

Am Departement Life Sciences und Facility Management sind derzeit rund 1'500 Studierende immatrikuliert und über 600 Personen beschäftigt. Das Aus- und Weiterbildungsprogramm umfasst fünf Bachelor- und drei Master-Studiengänge sowie ein breites Weiterbildungsangebot. Mit unseren Kompetenzen in Life Sciences und Facility Management leisten wir in den Gebieten Environment, Food, Health einen wichtigen Beitrag zur Lösung unserer gesellschaftlichen Herausforderungen und zur Erhöhung unserer Lebensqualität.

www.zhaw.ch/lsfm/studium
www.zhaw.ch/lsfm/weiterbildung

Ausbildungsberatung und Information

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Life Sciences und Facility Management

Grüentalstrasse 14
8820 Wädenswil
Schweiz