MAS Digital Health (MAS-DH)

Anbieter:
Berner Fachhochschule Technik und Informatik
Ort, Bundesland, Land:
Bern, Raum Bern, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
MAS/MBA (Master of Advanced Studies / Master of Business Administration)
Dauer:
5 Semester

Das Studium

Im Gesundheitswesen stehen grundlegende Veränderungen an, die von zwei Treibern induziert sind: von neuen gesetzlichen Vorgaben und von der rasch fortschreitenden Digitalisierung. Traditionelle Expertenrollen werden radikal in Frage gestellt und der Bedarf an technisch hoch kompetenen und gleichzeitig vernetzt denkenden Fachleuten steigt. Sie müssen sich souverän an den Grenzen der traditionellen Fachrichtungen zwischen Medizintechnik, Medizininformatik und Life Sciences bewegen können. Diese Fähigkeiten vermittelt das Studium zum MAS Digital Health.
Prof. Dr. Daniel Zahnd Studienleitung

Umfeld und Zielpublikum

Die Stichworte zu den aktuellen und zukünftigen Entwicklungen sind: eHealth, Produktezulassung unter der neuen europäischen Gesetzgebung, der Einzug der Data Science in die Biotechnologie, digitale und mobile Gesundheit und personalisierte Medizin. Die geforderten Kompetenzen für Personen, die diese Herausforderungen meistern können, sind an den Schnittstellen der traditionellen Spezialgebiete der Medizininformatik, der Medizintechnik und der Bio- bzw. Life Sciences angesiedelt.

Dazu gehört die steigende Relevanz von Software in den Produkten der Medizintechnik mit medizinische Applikationen, die einer Zulassung bedürfen und bioinformatische Fragestellungen im Bereich der personalisierten Medizin, die am Schnittpunkt zwischen IT und Life Sciences stehen. Im Rahmen eines multidisziplinären Weiterbildungsportfolios erhalten Sie das Rüstzeug, um sich souverän an den Schnittstellen dieser Themengebiete zu bewegen. Diese übergreifenden Kompetenzen adressiert der neue MAS Digital Health.

Zielpublikum
  • Mitarbeitende und mittlere Kader von Unternehmen und Organisationen aus dem Bereich Medizintechnik, Pharma und Life Science.
  • Absolventinnen und Absolventen von Universitäten, Fachhochschulen und höheren Fachschulen.
  • Absolventen und Absolventinnen aus dem Spitalbereich (Medizin, Pflege, therapeutische Bereiche), die sich in technischer Richtung weiterentwickeln wollen.
  • Mitarbeitende, Fachkräfte und mittlere Kader aus der Pharma- und Biotechindustrie, die in die Bereiche der digitalisierten Medizin einsteigen oder sich in diesem Thema weiterentwickeln wollen: Product-
  • Manager, Anwendungsspezialisten, Logistik- und Supply Chain Manager, Prozessverantwortliche.
  • Personen, welche sich mit der Umsetzung von neuen Regulatorien (Medizinprodukte- und Patientendatengesetze) oder mit der effizienteren Steuerung und dem Umbau des Gesundheitswesens in Richtung
  • Digitalisierung in technischer Hinsicht befassen.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Der Studiengang ist modular aufgebaut, gemäss dem Aufbauprinzip für alle MAS-Studiengänge. Jedes Modul ist thematisch in sich abgeschlossen und dauert ein Semester. Ein Modul entspricht einem Certficate of Advanced Studies (CAS), kann also auch als unabhängige Weiterbildungsveranstaltung besucht werden. Das Studium besteht aus vier CAS-Modulen und einer einsemestrigen Masterthesis. Die Reihenfolge der Module ist weitestgehend unabhängig. Jedes CAS und die Masterthesis beinhalten 12 ECTS Punkte, das Gesamtstudium umfasst 60 ECTS. Pro CAS ist in der Regel ein Tag Präsenz (plus teilweise ein Abend) pro Woche, sowie ein zusätzlicher Zeitbedarf für Selbststudium und Projektarbeiten erforderlich. Ein CAS dauert ein Semester. Das Gesamtstudium wird in der Regel in 2,5 bis 3 Jahren absolviert.

Kernprogramm
Das Kernprogramm besteht aus den folgenden CAS, von denen zur Absolvierung des MAS Studiums in der Regel deren drei absolviert werden. Weitere CAS können aus dem Ergänzungsprogramm gewählt werden oder aus einem anderen Themenbereich (Management, Innovation oder IT) der Weiterbildung TI.
  • CAS Managing Research in Health Technologies
  • CAS eHealth
  • CAS Regulatory Affairs
  • CAS Digital Transformation in Life Sciences (in Vorbereitung)
Ergänzungsprogramm
  • CAS Applied Health Technologies
  • CAS Lean and Digital in Healthcare
  • Ein CAS aus dem Portfolio der Weiterbildung TI (IT-Principles, Data Science, Innovation, Führung, Business Creation, weitere)

Praxisbezug und Berufspraktikum

Ausbildungsziele
Als Absolvent oder Absolventin eines MAS Digital Health können Sie leitende oder fachspezifische Aufgaben übernehmen und komplexe Projektleitungen übernehmen:
  • Sie übernehmen Aufgaben an den Schnittstellen zwischen «Medizintechnik und Medizininformatik», «Medizintechnik und Life Science» oder «Medizininformatik und Life Science».
  • Sie sind – je nach dem gewählten Schwerpunkt – sattelfest mit den Anforderungen und den Konsequenzen der neuen gesetzlichen Grundlagen (EPDG, MDR, IVDR, weiter) und den regulatorischen Vorgaben der Pharmaindustrie.
  • Sie sind gerüstet für die Veränderungen, die die Digitalisierung in der Medizin, in der Healthtech- und in der Pharma-Branche mit sich bringt und bringen wird.
  • Sie können Aufgaben übernehmen, die in das Themengebiet personalisierte Medizin hineingehen, was das datengestützte Zusammenspiel von Prävention, Diagnostik und Behandlung basierend auf individuellen PatientInnen-Merkmalen bedeutet.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Gesamtkosten:
CHF 30400.-

Zulassung MAS/EMBA

  • Inhaberinnen und Inhaber eines Hochschulabschluss auf Bachelorstufe und in der Regel zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung.
  • Eine Aufnahme in die Weiterbildung direkt nach dem Bachelorstudium ist möglich, wenn das Bachelorstudium und die Weiterbildung auf dem gleichen Fachgebiet liegen.
  • Abschluss einer Höheren Berufsbildung (eidgenössisches Diplom, Höhere Fachschule, mindestens Niveau 6 im Qualifikationsrahmen des SBFI für die Berufsbildung), mit insgesamt mindestens drei Jahren Berufserfahrung.
  • Absolventen und Absolventinnen einer Höheren Fach- oder Berufsprüfung (Niveau 5), die ein vorgängiges DAS-Studium mindestens mit der Note C abgeschlossen haben.
Zulassung DAS
  • Wie MAS-/EMBA-Studiengänge.
  • Zusätzlich können Absolventen und Absolventinnen mit einem Abschluss der Höheren Berufsbildung mit Niveau 5 im Qualifikationsrahmen des SBFI für die Berufsbildung zugelassen werden.
Zulassung CAS
  • Wie MAS/EMBA/DAS-Studiengänge.
  • Erfahrene Praktiker und Praktikerinnen können ebenfalls zugelassen werden, wenn die für das jeweilige CAS geforderten Vorkenntnisse vorhanden sind und wenn gute Kompetenzen im konzeptionellen und methodischen Arbeiten für das Erarbeiten von Fallstudien, Projekten und Studienarbeiten vorhanden sind.
  • Die Studienleitung kann in in allen Fällen eine Dossierprüfung vornehmen und - eventuell mit Auflagen zur Modulwahl - über die Zulassung entscheiden.
Voraussetzungen
Sie haben einen Abschluss aus dem Bereich Ingenieurwesen, Medizintechnik oder (Medizin)-informatik, Medizin/Tiermedizin oder Life Sciences. Aber auch für andere Grundausbildungen aus dem Bereich Betriebswirtschaft oder Ökonomie kann diese Weiterbildung im Rahmen eines «Quereinstiegs» neue berufliche Perspektiven eröffnen. Dazu bestehen Möglichkeiten zum Besuch von diesbezüglichen Grundlagenkursen in Informatik und Biomedizin.

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch
Auslandssemester:
nicht möglich

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Berner Fachhochschule ist eine der sieben Schweizer Fachhochschulen. Ihre Diplome werden europaweit als Hochschulabschlüsse anerkannt.

Das Departement Technik und Informatik (TI) steht für Bildung und Forschung am Puls der industriellen Praxis. An den Standorten Bern, Biel und Burgdorf werden abgestimmte Leistungen in den Berichen Aus- und Weiterbildung, angewandter Forschung und Entwicklung sowie im Transfer von technologischem Wissen erbracht.

Die internationale Ausrichtung, um Studierenden und Dozierenden beste Chancen in der globalisierten Bildungs- und Wirtschaftswelt zu eröffnen. Ein interdisziplinäres Denken und Handeln, um den hohen Erwartungen an die zunehmend heterogenen Teams in Industrie und Wissenschaft gerecht zu werden.

Studieren in Bern

Die Standorte der Berner Fachhochschule (BFH) liegen im Herzen der Schweiz - im idyllischen Kanton Bern. Die BFH hat keinen eigentlichen Campuscharakter und verfügt nur teilweise über Studierendenunterkünfte.

Stadt und Region Bern wie auch die weiteren Standorte der Berner Fachhochschule (BFH) bieten ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten sportlicher und kultureller Natur. Studierende der BFH profitieren von ermäßigten Angeboten.

Die Stadt Bern bietet zudem zahlreiche Museen und Galerien vom Zentrum Paul Klee über das Schweizerische Schützenmuseum bis hin zum Einstein-Haus. Auch in allen größeren Zentren der Region finden sich renommierte Kunsthäuser. In Tierparks und botanischen Gärten, bei Schlossbesuchen, Festivals und weiteren kulturellen Veranstaltungen können Studierende und Mitarbeitende den Alltag hinter sich lassen.

Studienberatung und Information

Berner Fachhochschule Technik und Informatik
Weiterbildung

Wankdorffeldstrasse 102
3014 Bern
Schweiz