MAS FHNW Nachhaltiges Bauen

Anbieter:
FH Nordwestschweiz - Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik
Länder:
Nordwest
Raum Zürich
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
MAS (Master of Advanced Studies)
Dauer:
flexibel

Das Studium

Der Mastertitel Nachhaltiges Bauen kann an allen fünf Schweizer Fachhochschulen des EN-Bau-Verbundes erworben werden. Dabei müssen nicht alle Lehrgänge an der gleichen Schule absolviert werden.

Das an verschiedenen Fachhochschulen angebotene CAS Grundlagen in nachhaltigem Bauen ist für den MAS EN Bau obligatorisch. Unser CAS Grundlagen ist die ideale Einführung ins Thema nachhaltiges Bauen.

Zielpublikum

Zum Zielpublikum zählen in- und ausländische Fachleute aus Energiedienstleistungsbetrieben, Architektur, Planung, Gebäudetechnik, Gebäude und der Immobilienbranche, Ingenieurwesen, Bauphysik, Ver- und Entsorgung, Mobilität, Kommunikation in privaten und öffentlichen Betrieben, aus Bauverwaltungen und Energiefachstellen mit einem Hochschulabschluss oder gleichwertigem Bildungsstand

Studienplan und Studienschwerpunkte

Obligatorisches Grundlagenmodul
MAS Nachhaltiges Bauen am IEBau
  • Kriterien und Begriffe des nachhaltigen Bauens SIA 112/1
  • SIA 380/1 Thermische Energie im Hochbau
  • SIA Effizienzpfad Energie SIA 2040
  • Wirtschaftlichkeitsrechnung SIA 480
  • Bestellerkompetenz – Wie kann Nachhaltikeit in Bauprojekten verankert werden?
  • Exkursion zu realisierten Praxisbeispielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Kompetenzmodule:

CAS Erneuerbare Energien
  • Übersicht Energiebedarf der Schweiz, Bedeutung der erneuerbaren Energien in der Schweiz
  • Potential und Stellenwerte von Umweltwärme, Biomasse, Solarenergie, Windenergie, Geothermie
  • Wichtige Gesetze und Verordnungen zur Förderung erneuerbarer Energien in der Schweiz
  • Contracting als wichtiges Umsetzungsinstrument für erneuerbare Energien
  • Anlagenkonzepte und wichtige Planungshinweise für alle relevanten erneuerbaren Energien in der Schweiz
  • Abnahme, Unterhalt und Betrieb der Anlagen
CAS Energieberatung
  • Hemmnisse und Chancen der strategischen
    Gebäudeerneuerung
  • aktuelle Bau und Energiestandards
  • Energetische Gebäudeanalyse und Massnahmenplanung
  • Bauphysikalische Problemstellungen und Bauschäden
  • Gebäudehülle, Gebäudetechnik, erneuerbare Energien, elektrischer Energieeffizienz
  • Beratungstool: GEAK+, Retrofit Advisor, ImmOpti, etc.
  • Wirtschaftlichkeits- und Finanzierungsfragen
    energetischer Massnahmen
  • Erfolgskontrolle, Betriebsoptimierung und
    Qualitätssicherung
CAS Management Skills
  • Kommunikation
  • Führung
  • Marketing
  • Projektmanagement
CAS Bauphysik
  • Wärmeschutz im Winter, Thermische Energie, Wärmeschutz im Sommer und Energietechnik
  • Thermodynamische Simulationen
  • Luftdichte, BlowerDoor + Bauthermographie
  • Thermohygrische Behaglichkeit
  • Feuchtetransporte, flüssig und Feuchtetransporte, gasförmig
  • Instationäre gekoppelte Wärme- und Feuchtetransporte
  • Feuchteschäden (Schimmelpilze, Holzschädlinge, Korrosion usw.)
  • Luftqualität, Luftschadstoffe
  • ClimaDesign
  • Angewandte Bauphysik
  • Bauakustik und Lärmschutz
CAS Energiestadt
  • Energiepolitische Rahmenbedingungen und Umsetzung im Rahmen eines kommunalen Energiemanagements
  • Energie- und Verkehrsplanung, Energie in der Ortsplanung
  • Strategien zu Klimaschutz und Anpassungen an Klimafolgen
  • Zukunftsgerichtete Bewirtschaftung des gemeindeeigenen Gebäude- und Anlagenparks, von Abwässern und Abfällen
  • Förderung von erneuerbarer Wärme und Elektrizität und Energieeffizienz in der Gemeinde
  • Unterstützung bewusster Mobilität, Förderung öffentlicher Verkehr und Langsamverkehr, Mobilitätsmarketing intern und extern
  • Interne Organisation und Unterstützung der Umsetzung, z.B. Beschaffungswesen
  • Kommunikation und Kooperation mit Stakeholdern und Multiplikatoren
CAS Energieeffizienz
  • Energiepolitik in der Schweiz und Normenwerk zur Energieeffizienz
  • Energieeffizienzmassnahmen und Programme
  • Energieeffiziente Lüftungs- und Klimatechnik, Beleutung und Geräte, EDV und Telekommunikation, Motoren und Antriebe
  • Wärmepumpen und Wärme Kraftkopplungs-Anlagen
  • Messen, Steuern, Regeln (MSR) als Hilfsmittel für die Energieeffizienz
  • Energieeffizienz in Kantonen und Gemeinden, in Industrie und Gewerbe und im Dienstleistungsbereich
  • Contracting als (Hilfs-)Instrument für Energieeffizienz
Masterarbeit
Die Masterarbeit entspricht einem Arbeitsaufwand von 300 Stunden (begleitetes Selbststudium).

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen:

  • Architekt/innen und Ingenieur/innen aller Fachrichtungen mit Hochschulabschluss in der Regel mit mind. zwei Jahren Berufserfahrung im Baubereich.

  • Bei einem Abschluss einer höheren Fachschule sind mind. fünf Jahre Berufserfahrung im Baubereich nachzuweisen. Eine einschlägige Berufslehre (Zeichner- resp. Planerberuf aus der Baubranche, Zimmermann, Maurer, Maler, Gipser etc.) wird mit einem Jahr Praxis angerechnet.

  • Falls Sie keinen Hochschulabschluss haben, schicken Sie uns bitte mit der Anmeldung ein Dossier mit einem kurzen Lebenslauf, einer Kopie der Diplome, sowie einem Nachweis der Berufspraxis (z.B. Referenzen, Arbeitsbestätigung) und der Weiterbildung.

  • Wenn unklar ist, ob eine „gleichwertige Ausbildung” gegeben ist, wenn ausländische Studienabschlüsse vorliegen oder bei fremdsprachigen Bewerber/innen, kann die Studienleitung zusätzlich eine mündliche Eintrittsprüfung durchführen.

Unterlagen zum Studium

Die Studierenden erhalten zur Vor- und Nachbereitung der Vorlesungen am ersten Kurstag einen Skriptordner. Alle digitalen Unterlagen zum CAS, die aktuellen Powerpointpräsentationen der Dozierenden und die Studienarbeiten werden den Studierenden auf der CAS-Webplattform laufend zur Verfügung gestellt.

Powerpointpräsentationen werden nur in digitaler Form (pdf) abgegeben. Für Notizen und Uebungen brauchen die Studierenden ihren eigenen Laptop. Falls Studierende doch einen Ausdruck der Vorlesungsfolien brauchen, könne sie einen Ausdruck mit den pdf-Dateien in der von ihnen gewünschten Form selbst herstellen. Die Stoffdarstellungen in Skriptordner und Powerpointpräsentationen ergänzen sich, sind aber nicht identisch.

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik ist ein Fachbereich der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW mit Sitz in Muttenz bei Basel. Sie besteht aus den vier Instituten Architektur, Bauingenieurwesen, Vermessung und Geo- information sowie Energie am Bau.

Im Spannungsfeld zwischen der Lehre mit den Diplomstudien- gängen

  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Bauingenieurwesen trinational
  • Geomatik
und der anwendungsorientierten Forschung mit den
thematischen Schwerpunkten
  • Bauwerk – Siedlung – Landschaft
  • 3D-Geoinformationstechnologie
  • Nachhaltigkeit und Energie am Bau erfahren Sie Architektur, Bautechnik und Geomatik praxisnah, kompetent und engagiert.

Studienberatung und Information

FH Nordwestschweiz - Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik
Institut Energie am Bau

St. Jakob-Strasse 84
4132 Muttenz
Schweiz