MAS FH in Wound Care

Anbieter:
Kalaidos Fachhochschule Gesundheit
Ort, Bundesland, Land:
Zürich, Raum Zürich, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
MAS (Master of Advanced Studies)
Dauer:
2 Jahr(e)

Das Studium

Ein Kooperationsangebot der FHS St. Gallen (Fachbereich Gesundheit), der Kalaidos Fachhochschule Departement Gesundheit und der SAfW Schweizerischen Gesellschaft für Wundbehandlung. DAS in Wound Care wird an der Kalaidos FH Gesundheit durchgeführt.

Menschen mit chronischen Wunden sollen die bestmögliche Behandlung in einem multiprofessionellen Team erhalten. Dabei stehen eine effektive Wundversorgung, die individuellen Bedürfnisse der Patienten und Patientinnen ebenso im Mittelpunkt wie deren Unterstützung im Selbstmanagement. Für die anspruchsvolle Tätigkeit benötigen die Fachpersonen weitreichende Kenntnisse und Fähigkeiten.

Das Studium ist aufgeteilt in Präsenztage sowie begleitetes und individuelles Selbststudium. Dies erfordert eine hohe Leistungsbereitschaft sowie Eigeninitiative und ermöglicht Flexiblität. Das Lernen baut auf der beruflichen Erfahrung und dem Vorwissen der Studierenden auf. Das berufsbegleitende Angebot, der modulare Aufbau und die konsequente Praxisausrichtung orientieren sich optimal an den Bedürfnissen von Berufstätigen.
Ursina Baumgartner Leitung

Berufsbild und Karrierechancen

Der praxisorientierte Studiengang bereitet auf die aktuellen und zukünftigen Aufgaben der Wound Care vor und zeigt insbesondere, welche Aufgaben von Pflegefachpersonen übernommen werden. Die Studierenden werden befähigt, den DNQP-Expertenstandard auf ihre Praxis anzupassen und neue Konzepte und Strategien evidenzbasiert zu entwickeln.

Das Studium richtet sich an diplomierte Pflegefachpersonen und Ärzte /Ärztinnen, die in der stationären oder ambulanten Gesundheitsversorgung als Wundbehandelnde tätig sind und eine Weiterbildung im Bereich Wound Care auf Fachhochschulebene anstreben.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Klinisches Assessment
Die zentralen Elemente des klinischen pflegerischen Assessments schärfen den Blick für den körperlichen, mentalen und kognitiven Gesundheitszustand der Patientinnen und Patienten. Im Vordergrund stehen die strukturierte Erhebung der Anamnese einschliesslich der symptomfokussierten Anamnese sowie die Techniken der Körperuntersuchung. Die so erhobenen Daten fliessen anschliessend in den Pflegeprozess ein und bilden eine wichtige Grundlage der pflegerischen Massnahmenplanung.

Konzepte und Strategien der Wundbehandlung
Eine effiziente, zeitgemässe medizinische und pflegerische Behandlung von Menschen mit chronischen Wunden orientiert sich heute an wissenschaftlichen Erkenntnissen und an den Bedürfnissen der Betroffenen. Aufbauend auf den Grundlagen der Wundbehandlung werden der Expertenstandard zur Wundversorgung reflektiert sowie Methoden der erweiterten Wundbehandlung besprochen und kritisch beurteilt.

Wahlpflichtmodule
Patienten- und Angehörigenedukation, Case Management, Gesundheitspolitik /Integrierte Versorgung. In diesen Modulen werden Kompetenzen vermittelt, um die Betroffenen und ihrer Angehörigen zum Selbstmanagement zu befähigen, sowie zur Vernetzung zwischen den Institutionen und zur multiprofessionellen Versorgung beizutragen. Im Weiteren werden Themen der aktuellen Gesundheitspolitik und des Gesundheitssystems kritisch hinterfragt.

Berufspraxis forschungsbasiert evaluieren (FHS St.Gallen)
In diesem Modul steht die empirische Forschung der Wundversorgung im Zentrum. Es werden relevante Fragestellungen der Praxis behandelt und systematisch sowie forschungsbasiert untersucht. Dies mit dem Ziel, den Nutzen und die Effektivität von Interventionen der Wundversorgung zu objektivieren. Dabei werden weitere Forschungsdesigns, z.B. qualitative Designs und Evaluationsforschung besprochen und vertieft.

Evidenzbasierte Wundversorgung und -konzepte (FHS St.Gallen)
In Institutionen ist es unerlässlich, die Wundversorgung auf gültigen Standards oder Guidelines aufzubauen und anzubieten. In diesem Modul werden die Grundlagen der evidenzbasierten Praxis behandelt, um darauf basierend multiprofessionelle, evidenzbasierte Konzepte und Standards zu entwickeln und Wundkompetenzzentren aufzubauen.

Qualitätsmanagement, Leadership (Wahlmodule)
Im Rahmen der Implementierung von neuen Wundversorgungskonzepten sind Führung und Leadership sowie der Prozess des Projekt- und Qualitätsmanagements essentielle Kompetenzen für Fachpersonen. Dazu zählen auch Kompetenzen, die nötig sind, um ein Change Management zu initiieren und umzusetzen.

Wissensmanagement oder Ethik im Gesundheitswesen (Wahlmodule)
In diesen Modulen werden Grundlagen der Wissensorganisation im Gesundheitswesen und auf individueller Ebene behandelt. Darüber hinaus werden Grundlagen der Ethik aus dem Blickwinkel einer umfassenden Wundversorgung beleuchtet und ethisch begründete Entscheidungsprozesse dargelegt.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Kosten (Richtpreise):

  • MAS: CHF 25'800.–
  • Einzelmodul: CHF 2‘600.–
  • Anmeldegebühr: CHF 300.–
Zugangsvoraussetzungen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, 2 Jahre Berufserfahrung
  • Diplom Höhere Fachschule: Aufnahme «sur dossier», zusätzlich Besuch des Zulassungsmoduls Forschungsresultate: Recherche und Beurteilung 3 Jahre Berufserfahrung und Weiterbildung in Wundbehandlung (WEX-Kurs bwz. äquivalente Weiterbildung)
  • Kenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens
  • Fähigkeit, englische Fachliteratur zu lesen und zu verstehen
  • Zugang zur Praxis im Bereich Wundversorgung

Berufstätigkeit:
Je nach Aufteilung der Module und persönlicher Situation ist eine Berufstätigkeit von 50 bis 80 Prozent möglich.

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch
Auslandssemester:
nicht möglich

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Kalaidos Fachhochschule verfügt über drei Departemente: Wirtschaft, Gesundheit und Musik. Als Fachhochschule mit privater Trägerschaft ist sie eine unabhängige sowie eidgenössisch genehmigte und beaufsichtigte Fachhochschule. Ihre Angebote sind praxisorientiert und wissenschaftlich fundiert.

Als Partnerin in der Trägerschaft der Kalaidos Fachhochschule Gesundheit setzt sich die WE‘G Stiftung ein für die Entwicklung und Etablierung von zukunftsorientierten Studiengängen auf Fachhochschulstufe in der Pflege und Pflegewissenschaft.

Die WE‘G Stiftung engagiert sich für Weiterbildungsangebote auf allen Stufen der Gesundheitsberufe und für die Zusammenarbeit der verschiedenen Berufe in der Gesundheitsversorgung. Mit ihrer Beteiligung an der Careum Weiterbildung AG fördert sie Weiterbildungen und Lehrgänge in der höheren Berufsbildung. Im Fokus steht ein flexibles, durchlässiges Bildungsangebot, das attraktive Perspektiven für Health Professionals auf allen Stufen eröffnet.

Kalaidos Fachhochschule Gesundheit

Pestalozzistrasse 5
8032 Zürich
Schweiz