Mechatronik trinational

Anbieter:
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW - Hochschule für Technik
Ort, Bundesland, Land:
Muttenz, Nordwest, Schweiz
Typ:
Vollzeit und berufsbegleitend
Abschluss:
B.Sc. (Bachelor of Science)
Dauer:
7 Semester

Das Studium

Mechatronik Trinational ist ein grenzüberschreitendes technisch-wirtschaftliches Hochschulstudium im Dreiländereck Schweiz - Deutschland - Frankreich. Es beinhaltet technisches Projektmanagement in Mechatronik, in Kombination mit speziellen Ausbildungsteilen in Management und Kommunikation. Der Studiengang bietet eine internationale Studienatmosphäre mit Studierenden und Dozierenden aus allen drei Ländern.

Quer durch alle Wirtschaftsbereiche gewinnt diese Kombination immer mehr an Bedeutung. Sei es bei der Entwicklung von Hard- und Software, in der Fertigung, im Vertrieb oder im Kundenservice: Gut ausgebildete Fachleute sind gefragt. Management, Präsentations- und Moderationstechnik sowie Sprachkompetenz stehen darüber hinaus weit oben im Anforderungskatalog der Unternehmen. Die trinationale Ingenieurausbildung schliesst diese Lücke.

Die Klassen sind auf dreissig Studierende ausgelegt, idealerweise zehn aus jedem Land. Diese trinationale Gruppe bildet für das gesamte Studium einen gemeinsamen Kurs. In den multikulturellen Umgebungen wird in Deutsch, Französisch und Englisch unterrichtet. Die Vorlesungen werden semesterweise abwechselnd in Mulhouse, Muttenz und Lörrach angeboten, sodass alle Studierenden zwei Studiensemester in jedem der drei beteiligten Länder verbringen.
Prof. Dr. Robert Alard Studiengangleiter

Berufsbild und Karrierechancen

Dank der Ausbildungsphasen in verschiedenen Organisationseinheiten von international tätigen Unternehmen sind die trinationalen Mechatronik-Ingenieurinnen und Ingenieure flexibel und breit einsetzbar und besitzen gute Entwicklungschancen in international orientierten Unternehmen.

Die trinationalen Mechatronik-Ingenieurinnen und Ingenieure sind Schnittstelleningenieure bzw. Projektmanager. Typischerweise leiten unsere Absolventinnen und Absolventen Projekte multinationaler Beteiligung, koordinieren und vermitteln zwischen verschiedenen technischen Disziplinen, sind sprachkompetent und besitzen auch das betriebswirtschaftliche Basiswissen für diese herausfordernden Tätigkeiten.

Durch die praxisnahe Ausbildung im grenzüberschreitenden Tätigkeitsfeld kennen die Studierenden die sozialen und kommunikativen Herausforderungen einer internationalen Arbeitswelt. Unsere Absolventinnen und Absolventen sind nach dem Studium an folgenden Positionen aufzufinden:
  • Schnittstelle zum Kunden (Produktmanagement)
  • Projektleitung im Unternehmen (Projektmanagement)
  • Betreuung von Kunden und Verkauf technischer Produkte (Service/Vertrieb)
  • Analyse und Optimierung von Prozessen (Querschnittsfunktion bzw. Consulting)
  • Spezialisten in verschiedenen technischen Richtungen (Entwicklung)
  • Führungsfunktion (Management)
  • Selbstständig (eigenes Unternehmen)

Studienplan und Studienschwerpunkte

Die Module des Grundstudiums sind in folgende Gruppen gegliedert:

Grundlagen Naturwissenschaften
  • Differential- und Integralrechnung
  • Vektoren und Torseurs
  • Lineare Algebra und Analysis
  • Technische Physik
  • Differentialgleichungen
  • Transformation
  • Statistik
Maschinenbau
  • Materialphysik
  • Technische Mechanik
  • Werkstoffkunde
  • Festigkeitslehre
  • Konstruktion
  • Fertigunstechnik
  • Numerische Methoden
  • Vibrationen
  • Computer Aided Engineering
  • Metrologie
  • CN-Fertigung
  • Fluidmechanik
  • Elastizität
  • Rapid Prototyping
  • Finite Elemente
Elektro- und Informationstechnik
  • Grundlagen Elektrotechnik/Elektronik
  • Einführung Informatik
  • Verteilte Systeme
  • Digitaltechnik I
  • Regelungstechnik
  • Automatisierungstechnik
  • Informationssysteme
  • Software-Engineering I
Kommunikation und Management
  • Sprache (D/F)
  • Kommunikation
  • Projektmanagement
  • Englisch
  • Prozessmanagement
  • ERP-Systeme
Wahlfächer
  • div. Wahlfächer
  • Stage
  • Bachlorarbeit
  • Semesterarbeit

Praxisbezug

Anwendungsorientierte Projekte aus Wirtschaft und Industrie bieten Ihnen wertvolle Praxiserfahrung. Dabei lernen Sie bereits während des Studiums verschiedene Branchen kennen und knüpfen Kontakte zu Unternehmen und potenziellen Arbeitgebern. Im 6. Semester werden während eines Tages pro Woche an einer Semesterarbeit getüftelt. Kleine binationale Studierenden-Teams arbeiten je an einem selbstgewählten Wunschprojekt aus dem Gebiet der Mechatronik oder des technischen Managements. Die Projekte werden an einer Abschlussveranstaltung einem grösseren Publikum und den unteren Semestern des Studiengangs vorgestellt.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen:
Kommunikations- und Abstraktionsfähigkeit sind genauso gefragt wie Neugier, Phantasie, Kreativität und Durchhaltewillen.

Prüfungsfreier Eintritt

  • Eidgenössisch anerkannte technische Berufsmaturität und Abschluss in einer der Studienrichtung verwandten Berufslehre (für alle Studiengänge).
  • Eidgenössisch anerkannte kaufmännische Berufsmaturität und Abschluss in einer der Studienrichtung verwandten Berufslehre nur für die Studiengänge Energie- und Umwelttechnik, Informatik, Optometrie und Wirtschaftsingenieurwesen.
  • Kantonale oder eidgenössische (gymnasiale) Matura und einjährige Arbeitswelterfahrung in einem Fachbereich des gewählten Studiengangs.
  • Diplom einer anerkannten Höheren Fachschule im technischen Bereich.
  • Diplom einer anerkannten Höheren Fachprüfung im technischen Bereich. Die HT FHNW klärt im Einzelfall ab, ob zusätzliche Kompetenzen in Mathematik und Physik vorgängig noch erworben werden müssen

Prüfungsfreier Übertritt

  • Abgebrochenes ETH-Studium: Gespräch mit dem Studiengangleiter: Anrechnung von erworbenen Credits und Festlegung der benötigten berufspraktischen Erfahrung.
  • Abgebrochenes FH-Studium: Gespräch mit dem Studiengangleiter: Anrechnung von erworbenen Credits und Festlegung der benötigten berufspraktischen Erfahrung.

Eintritt mit ausländischem Diplom

  • Ausbildungs-Ausweise von Deutschland:
    • Prüfungsfreier Eintritt für Abitur-Absolventen (allgemeine Hochschulreife) und einjährige Arbeitswelterfahrung in einem Fachbereich des gewählten Studiengangs (Anrechnung von 6 Wochen für Absolventinnen und Absolventen eines technischen Gymnasiums).
    • Prüfungsfreier Eintritt für Fachhochschulreife-Absolventen mit Notendurchschnitt 2,5 und besser und Abschluss in einer der Studienrichtung verwandten Berufslehre oder einjährige Arbeitswelterfahrung in einem Fachbereich des gewählten Studiengangs.

  • Wer andere Ausbildungs-Ausweise im Ausland erworben hat, muss zusätzlich zu den Anmeldeunterlagen verschiedene Unterlagen einreichen (z. Bsp. Lebenslauf) und ausreichende Deutschkenntnisse (mindestens Niveau B2) nachweisen.

Die Anmeldeunterlagen werden durch das Admission Office und den Studiengangleiter individuell geprüft. Es wird entschieden ob eine Aufnahme mittels Aufnahmeprüfung oder mittels sur-Dossier-Zulassung möglich ist.

sur-Dossier-Zulassung
Als sur-Dossier-Zulassung gilt die aufgrund eines individuellen Aufnahmeverfahrens erteilte Zulassung von qualifizierten Personen, die die formalen Zulassungsvoraussetzungen (z.B. Berufsmaturität) nicht erfüllen. Das sur-Dossier-Verfahren prüft, ob die erforderlichen Kompetenzen vorhanden sind, um ein Studium erfolgreich zu absolvieren. Die Bewertung erfolgt in der Regel aufgrund eines ausführlichen Portfolios, in dem die Kandidatinnen und Kandidaten ihre nicht formal erworbenen Kompetenzen dokumentieren. Der Aufnahmeentscheid obliegt der Studiengangleitung. Das BWZ Brugg bietet in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik Kurse an, um die nötigen Kompetenzen zu erwerben.

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch, Englisch, Französisch
Auslandssemester:
verpflichtend
Der Unterricht wird dabei vorwiegend in der jeweiligen Landessprache gehalten. Es wird deshalb erwartet, dass sich der Studierende zu Beginn des Studiums an Gesprächen in Französisch beteiligen und einfache Texte verstehen kann.

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Hochschule für Technik FHNW hat ein vielfältiges Weiterbildungsangebot. Nebst Master of Advanced Studies (MAS) und Zertifikatslehrgänge Certificate of Advanced Studies (CAS) bieten wir Ihnen kürzere Fachseminare, Kurse, Workshops und Tagungen in den verschiedenen Fachgebieten an.

Die Hochschule für Technik bildet über 1300 Bachelor- und Master-Studierende im Ingenieurwesen und in Optometrie aus. Mit ihren 13 Instituten ist sie ein wichtiger Partner in angewandter Forschung und Entwicklung für Industrie und Wirtschaft.

Die FHNW entstand aus der Fusion der drei Fachhochschulen Aargau, beider Basel und Solothurn, der Pädagogischen Hochschule Solothurn, der Hochschule für Pädagogik und Soziale Arbeit beider Basel sowie den Musikhochschulen der Musik Akademie Basel.

Studieren in Muttenz

Muttenz – vor den Toren von Basel gelegen – ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die nähere und weitere Region oder in die Stadt Basel mit ihren weltberühmten Museen und Sammlungen. Zahlreiche Gastwirtschaftsbetriebe, Hotels und günstige Unterbringungsmöglichkeiten auch für grössere Gruppen gehören zur touristischen Ausstattung der Gemeinde.

Quelle: www.muttenz.ch

Studienberatung und Information

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW - Hochschule für Technik

Gründenstrasse 40
4132 Muttenz
Schweiz