Wirtschaftsingenieurwesen

Anbieter:
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW - Hochschule für Technik
Ort, Bundesland, Land:
Brugg-Windisch, Nordwest, Schweiz
Typ:
Vollzeit und berufsbegleitend
Abschluss:
B.Sc. (Bachelor of Science)
Dauer:
6 Semester

Das Studium

Wirtschaftsingenieurwesen verbindet Technik mit Betriebswirtschaft und vermittelt das dazu notwendige interdisziplinäre Wissen und die ganzheitliche Sichtweise. Während des Studiums werden Sie im Projektmanagement ausgebildet und erwerben solides Fachwissen der Technik und Betriebswirtschaft mit einer Spezialisierung in einer der fünf Vertiefungen.

Die Ausbildung in den Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sind im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gleich gewichtet. Die durchgeführten praktischen Projekte mit der Wirtschaft sind sehr lehrreich und ermöglichen Ihnen Praxiserfahrung, die von unseren Absolventinnen, Absolventen und Wirtschaftspartnern als grosses Plus geschätzt wird.

Wirtschaftsingenieurwesen wird als Voll- und Teilzeitstudium sowie berufsbegleitend angeboten. Da Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure häufig international tätig sind, empfehlen wir ein Auslandsemester.
Prof. Jörg Lagemann Studiengangsleitung

Berufsbild und Karrierechancen

Die Wirtschaft sucht zunehmend Mitarbeitende mit Blick fürs Ganze und dementsprechend haben Sie mit dem Bachelor of Science FHNW in Wirtschaftsingenieurwesen glänzende Berufsaussichten. Als Wirtschaftsingenieurin oder Wirtschaftsingenieur arbeiten Sie intensiv mit Fachleuten aus unterschiedlichen Gebieten und bewältigen komplexe Aufgaben.

Als Wirtschaftsingenieurin oder -ingenieur sprechen Sie die Sprache der Technik und der Wirtschaft.

Sie sind in besonderem Masse befähigt:
  • in allen Industrie- und Dienstleistungsbranchen die Geschäftsprozesse zu gestalten und zu leiten,
  • als echte Allrounder Wirtschaftswissen und Ingenieurkompetenz wirksam zu verbinden,
  • zusammen mit Fachspezialisten neue Lösungen für vielfältige betriebliche Herausforderungen zu erarbeiten,
  • Projekte professionell abzuwickeln,
  • jederzeit auch in international tätige Unternehmen einzusteigen.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Während des Studiums eignen Sie sich Fachkompetenzen an in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik, Ökonomie, Informations-Technologie, Marketing und Logistik. Zudem erhalten Sie eine Projekt-Ausbildung.

In den freien Modulen haben Sie die Wahl aus verschiedenen Angeboten wie Industrial Design, Kommunikation, Präsentations- und Verhandlungstechniken, Sprachen, Musik und anderem mehr.

Im letzten Studienjahr wählen Sie eine von fünf Vertiefungen:

Supply Chain Management:
Das Management betriebsübergreifender Wertschöpfungsketten stellt in einer modernen, integrierten Wirtschaft eine grosse Herausforderung dar. Zentrales Thema bilden Probleme um die Positionierung und Integration von Wertschöpfungsketten, „make-or-buy“-Entscheide und die Logistik. Eine Aufgabe solcher Absolventinnen und Absolventen ist es, bestehende Abläufe kritisch zu hinterfragen und im Hinblick auf Flexibilisierung und Verschlankung neu zu konzipieren.

Process Controlling:
Die Lenkung und Steuerung inner- und überbetrieblicher Geschäftsprozesse gewinnt durch die Komplexität der Aufgabenstellung und zunehmende Abhängigkeiten der beteiligten Personen an Bedeutung. Die Gestaltung von Prozessen aufgrund von Zielen und Strategien, aber auch die Messung und Überwachung von Effizienz und Effektivität durch den Aufbau und die Einführung von Controlling-Instrumenten, stehen im Vordergrund dieser Vertiefungsrichtung.

Operations Management:
Studierende dieser Vertiefung werden auf berufliche Einsatzfelder rund um die Gestaltung und Verbesserung von Abläufen in der Auftragsabwicklung vorbereitet. Das Spektrum der möglichen Ansatzpunkte umfasst den Einsatz von Menschen, Kapital, Anlagen, Rohstoffen und Zukaufteilen in Prozessen und schliesst deren Steuerung, kontinuierliche Verbesserung und das Controlling ein. Der Branchenfokus liegt auf dem produzierenden Gewerbe, Logistik und Handel.

Product Management:
Der Fokus dieser Vertiefungsrichtung liegt auf dem Prozess der Wechselwirkung zwischen Marketing, Produktentwicklung und Verkauf. Absolvierende dieser Vertiefungsrichtung überblicken den Produktentwicklungs- und den Auftragsgewinnungsprozess über alle Phasen und sorgen dafür, dass Signale aus dem Absatzmarkt rasch und wirkungsvoll umgesetzt werden.

Produktionstechnik:
In dieser Vertiefung werden bestehenden Produktionssysteme analysiert, optimiert und erneuert sowie neue Fertigungsanlagen geplant, Betriebsmittel evaluiert und unter Berücksichtigung von wirtschaftlichen Aspekten in Betrieb gesetzt. Diese Vertiefungsrichtung umfasst die Anpassung von Produkten an neue Fertigungsmethoden.

Praxisbezug und Berufspraktikum

Im Rahmen des Studiums bearbeiten die WIng-Studierenden insgesamt fünf Projekte, sowie eine umfangreiche Abschlussarbeit, die Bachelor-Thesis.

Im Vordergrund der Projektarbeiten stehen die Zusammenarbeit mit externen Unternehmen, sowie die Förderung von Sozial- und Selbstkompetenzen, wie Teamarbeit, Kommunikation und Eigeninitiative.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen:
Kommunikations- und Abstraktionsfähigkeit sind genauso gefragt wie Neugier, Phantasie, Kreativität und Durchhaltewillen.

Prüfungsfreier Eintritt

  • Eidgenössisch anerkannte technische Berufsmaturität und Abschluss in einer der Studienrichtung verwandten Berufslehre (für alle Studiengänge).
  • Eidgenössisch anerkannte kaufmännische Berufsmaturität und Abschluss in einer der Studienrichtung verwandten Berufslehre nur für die Studiengänge Energie- und Umwelttechnik, Informatik, Optometrie und Wirtschaftsingenieurwesen.
  • Kantonale oder eidgenössische (gymnasiale) Matura und einjährige Arbeitswelterfahrung in einem Fachbereich des gewählten Studiengangs.
  • Diplom einer anerkannten Höheren Fachschule im technischen Bereich.
  • Diplom einer anerkannten Höheren Fachprüfung im technischen Bereich. Die HT FHNW klärt im Einzelfall ab, ob zusätzliche Kompetenzen in Mathematik und Physik vorgängig noch erworben werden müssen

Prüfungsfreier Übertritt

  • Abgebrochenes ETH-Studium: Gespräch mit dem Studiengangleiter: Anrechnung von erworbenen Credits und Festlegung der benötigten berufspraktischen Erfahrung.
  • Abgebrochenes FH-Studium: Gespräch mit dem Studiengangleiter: Anrechnung von erworbenen Credits und Festlegung der benötigten berufspraktischen Erfahrung.

Eintritt mit ausländischem Diplom

  • Ausbildungs-Ausweise von Deutschland:
    • Prüfungsfreier Eintritt für Abitur-Absolventen (allgemeine Hochschulreife) und einjährige Arbeitswelterfahrung in einem Fachbereich des gewählten Studiengangs (Anrechnung von 6 Wochen für Absolventinnen und Absolventen eines technischen Gymnasiums).
    • Prüfungsfreier Eintritt für Fachhochschulreife-Absolventen mit Notendurchschnitt 2,5 und besser und Abschluss in einer der Studienrichtung verwandten Berufslehre oder einjährige Arbeitswelterfahrung in einem Fachbereich des gewählten Studiengangs.

  • Wer andere Ausbildungs-Ausweise im Ausland erworben hat, muss zusätzlich zu den Anmeldeunterlagen verschiedene Unterlagen einreichen (z. Bsp. Lebenslauf) und ausreichende Deutschkenntnisse (mindestens Niveau B2) nachweisen.

Die Anmeldeunterlagen werden durch das Admission Office und den Studiengangleiter individuell geprüft. Es wird entschieden ob eine Aufnahme mittels Aufnahmeprüfung oder mittels sur-Dossier-Zulassung möglich ist.

sur-Dossier-Zulassung
Als sur-Dossier-Zulassung gilt die aufgrund eines individuellen Aufnahmeverfahrens erteilte Zulassung von qualifizierten Personen, die die formalen Zulassungsvoraussetzungen (z.B. Berufsmaturität) nicht erfüllen. Das sur-Dossier-Verfahren prüft, ob die erforderlichen Kompetenzen vorhanden sind, um ein Studium erfolgreich zu absolvieren. Die Bewertung erfolgt in der Regel aufgrund eines ausführlichen Portfolios, in dem die Kandidatinnen und Kandidaten ihre nicht formal erworbenen Kompetenzen dokumentieren. Der Aufnahmeentscheid obliegt der Studiengangleitung. Das BWZ Brugg bietet in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik Kurse an, um die nötigen Kompetenzen zu erwerben.

Sprachangebot und Auslandssemester

Auslandssemester:
erwünscht
Da Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure häufig international tätig sind, empfehlen wir ein Auslandsemester.

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Hochschule für Technik FHNW ist eine führende Bildungsinstitution für Ingenieurwesen, Informatik und Optometrie in der Schweiz. Sie bildet an den Standorten Brugg-Windisch, Muttenz und Olten Bachelor- und Masterstudierende aus. Ihre Institute sind wichtige Partner in angewandter Forschung und Entwicklung für Industrie und Wirtschaft.

An der Hochschule für Technik der FHNW studieren zur Zeit rund 1800 Studierende in 10 Studienrichtungen der Bachelorstudiengänge, im Master of Science in Engineering sowie im Bereich Weiterbildung in verschiedenen MAS- und CAS-Kursen.

Die heutige Hochschule für Technik FHNW ist aus dem Zusammenschluss der technischen Departemente der Fachhochschule Aargau, Fachhochschule beider Basel und Fachhochschule Solothurn in die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) im Jahre 2006 hervorgegangen.

Studieren in Brugg-Windisch

Brugg bietet Studierenden und Mitarbeitenden ein vielfältiges Angebot an Möglichkeiten, sich neben dem Studium oder der Arbeit zu erholen oder sich kulturell zu betätigen. In nächster Umgebung befinden sich die Aare mit ihrer artenreichen Flusslandschaft, eine schöne Altstadt mit vielen Restaurants und moderne Sportanlagen.

In wenigen Minuten ist man vom Campus Brugg-Windisch zu Fuss im Park von Königsfelden oder im Naherholungsgebiet an der Aare, Reuss und Limmat. So lassen sich die im Studium geforderten Köpfchen auch mal in einer kurzen Mittagspause abkühlen und durchlüften. Nachfolgend ein paar Impressionen, die zu einem Spaziergang in der Umgebung inspirieren sollen.

Studienberatung und Information

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW - Hochschule für Technik

Klosterzelgstrasse 2
5210 Windisch
Schweiz