Anzeige

Dipl. Journalist/-in

Anbieter:
SAL Schule für Angewandte Linguistik
Ort, Bundesland, Land:
Zürich, Raum Zürich, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
Dipl. (Diplom)
Dauer:
3 Jahr(e)

Die Ausbildung

Viele Menschen träumen von einer beruflichen Tätigkeit als Journalist/-in. Das reine Interesse an der Medienwelt genügt jedoch nicht. Der Berufsalltag verlangt neben Enthusiasmus und Einsatzbereitschaft hoch entwickelte handwerkliche Fertigkeiten.

Journalistinnen und Journalisten fragen zum Beispiel: Wie führe ich ein interessantes Interview? Was gehört alles in einen Bericht? Welche rhetorischen Mittel nutze ich, damit mein Beitrag die Radiohörerin oder den Online-Leser in den Bann zieht? Was macht den treffenden Kommentar aus? Diese und 1001 weitere Fragen werden Sie am Ende des SAL-Studiengangs Journalist/-in bzw. Corporate Publisher kompetent beantworten können.

SAL-Studium: Werden Sie Journalistin oder Journalist
Hochkarätige Journalismus-Ausbildungen sind ein rares Gut. Das macht die entsprechende Ausbildung an der SAL umso attraktiver. Der Studiengang ist darauf angelegt, die Studierenden mit den Kenntnissen und Fähigkeiten auszurüsten, die erforderlich sind, um im Journalistenberuf Fuss fassen zu können. Dabei setzt die SAL wie keine andere Schule auf Sprachkompetenz und die Verbindung zur Praxis.
Peter Rütsche

Berufsbild und Karrierechancen

Der Journalismus ist ein dynamisches Berufsfeld – nicht zuletzt wegen der technologischen Revolution, die neue Anforderungen an Journalisten und Journalistinnen stellt. An der SAL vermitteln wir Ihnen, was Sie – auch in Zeiten des Medienwandels – für den Berufseinstieg brauchen.

Die Studien- und Lehrgänge der SAL sind für Personen gedacht, die Sprache zu ihrem Beruf machen wollen oder die bereits in einem Sprachberuf tätig sind und ihre Tätigkeit auf ein solides Fundament stellen möchten.

Die Ausbildung ist ideal für Personen, die im Journalismus oder in der öffentlichen Kommunikation tätig sein und deshalb lernen möchten, Themen und Informationen allgemein verständlich und zielgruppengerecht aufzubereiten. Der Bildungsgang vermittelt den Studierenden das Rüstzeug, das es braucht, um in diesem Berufsfeld Fuss zu fassen.

Ausbildungsschwerpunkte

  • Allgemeinwissen (obl. Kurse: Bsp. Staatskunde; Kurse zu Literatur, Wirtschaft, Politik, Gesellschaft nach individueller Wahl)
  • Berufsfeldwissen (Bsp. Medienlandschaft Schweiz, Redaktionsalltag, Crossmediale Strategien)
  • Ressortwissen (Bsp. Kulturjournalismus, Politik und Medien, Über Lokales und Regionales berichten, Interne Kommunikation)
  • Sprachkompetenz (Bsp. Grammatik, Argumentieren, Porträtieren, Sachtexte, Journalistische Texte beurteilen und redigieren)
  • Gestaltungskompetenz (Bsp. Fernsehwerkstatt, Sprechen und Schreiben fürs Hören, Kommunikationskonzept, Texten fürs Web)
  • Technische Kompetenz (Bsp. Multimediale Beiträge produzieren, Fotografie, Bild online)
  • Reflexionsvermögen (Bsp. Medienanalyse, Psychologie der Kommunikation)
  • Selbstmanagement (Bsp. Freier Journalismus, Selbstmarketing im Corporate Publishing)

Praxisbezug und Berufspraktikum

Der Erhalt des Diploms ist an den Nachweis von journalistischer Praxiserfahrung gekoppelt. Diese kann während eines Praktikums (mindestens vier Monate Vollzeit) oder in Form einer regelmässigen journalistischen Mitarbeit bei einem Medium gesammelt werden.

Die Auswahl der Praktikumseinrichtung und die Durchführung der Praktika liegen in der Regel in Ihrer Verantwortung. Bei Bedarf unterstützen die SAL-Leitung und die Abteilungsleitenden Sie gerne mit Empfehlungen.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Das Angebot an Journalismuskursen der SAL kann sowohl als Ausbildung wie als Weiterbildung belegt werden. Zusätzlich zu den Präsenzstunden im Unterricht ist je nach Intensität des Studiums (Anzahl und Dichte der belegten Kurse) pro Woche mit einem halben bis einem ganzen Tag zur Vor- bzw. Nachbereitung des Unterrichts zu rechnen.

a) Belegung der Kurse als Weiterbildung

Wer das SAL-Angebot an Journalismuskursen als berufliche oder private Weiterbildung belegen möchte, hat folgende Optionen:

Belegen von Einzelkursen in beliebiger Zusammensetzung und Abfolge
Belegen aller Kurse eines Moduls oder einer Stufe
Einzelne Kurse sind mit bestimmten Zugangsvoraussetzungen verbunden (vgl. Kursbeschreibung Journalismus) und können deshalb nur belegt werden, wenn vorab eine Eignungsabklärung durch die Abteilungsleitung vorgenommen worden ist. Eine solche Klärung der individuellen Voraussetzungen wird aber für jegliche Belegung zu Weiterbildungszwecken empfohlen.

b) Belegung der Kurse als Ausbildung

Wer die Kurse als in sich geschlossene Journalismusausbildung absolvieren möchte, kann zwischen einer kompakten einjährigen Studienvariante und einer zeitlich lockerer gestalteten zweijährigen Studienvariante wählen:

sukzessives Belegen der Kurse aller drei Stufen in einer Durchführung
In dieser Studienvariante sind während 40 Unterrichtswochen jeweils zwei Kurstage (Freitagnachmittag, Samstag) zu bewältigen. Damit genügend Zeit für die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts bleibt, sollte eine allfällige Berufstätigkeit parallel zur Ausbildung ein 60%-Pensum nicht übersteigen.

Das Sammeln von Praxiserfahrung, das zum Erwerb des SAL-Journalismusdiploms notwendig ist, wird in diesem Fall üblicherweise erst im Anschluss an das Unterrichtsjahr erfolgen können.

sukzessives Belegen der Kurse aller drei Stufen verteilt auf zwei Durchführungen
In dieser Studienvariante verteilt sich die Unterrichtszeit auf (netto) 20 Monate. Dabei ist freigestellt, ob die Kurse der Vertiefungsstufe 1 im ersten oder im zweiten Studienjahr belegt werden. Ein allfälliges Arbeitspensum neben der Ausbildung kann in diesem Fall 80 % betragen.

Das Sammeln von Praxiserfahrung lässt sich in dieser Studienvariante unter Umständen auch in die unterrichtslose Zeit integrieren.

modulweises Belegen der Kurse verteilt auf zwei Durchführungen (à jeweils 10 Monate Unterrichtszeit); dabei wird empfohlen, die Module 1 («Medienbranche») und 2 («Formen und Fertigkeiten») im ersten Jahr zu absolvieren, die Module 3 – 5 im zweiten Jahr.
Das strikte Einhalten des Stufen- bzw. Modulsystems wird zwar empfohlen, Abweichungen davon sind aber möglich. Bei Aufteilung der Kurse auf zwei Durchführungen (d. h. zwei Studienjahre) ist es also erlaubt, einzelne Kurse aus individuellen (z. B. zeitlichen) Gründen vorzuziehen oder erst im Folgejahr zu belegen, sofern sich daraus keine Probleme hinsichtlich der Zugangsvoraussetzungen ergeben.

KursteilnehmerInnen, die Journalismuskurse bereits zu Weiterbildungszwecken belegt haben, können jederzeit in den Ausbildungsmodus wechseln. Alle bereits belegten Kurse werden dabei angerechnet. Dasselbe gilt für bereits erworbene Leistungsnachweise.

Ebenso werden äquivalente Kurse, die an anderen Ausbildungsstätten absolviert worden sind, angerechnet.

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch
Auslandssemester:
nicht möglich

Informationsmaterial anfordern

Hier können Sie kostenloses Informationsmaterial zu diesem Studiengang direkt vom Bildungsanbieter SAL Schule für Angewandte Linguistik anfordern. Die angegebenen Daten werden ausschließlich an diesen Bildungsanbieter übermittelt und selbstverständlich nicht an Dritte weiter gegeben.

Ich bitte um:

Der Anbieter

Drei berufsbegleitende Sprachberufsausbildungen

 Die SAL fühlt sich mit ihren Studiengängen stets der Berufspraxis verbunden. In den Kursen werden berufsbezogenes Handwerk und theoretisches Fachwissen miteinander verknüpft. Die Diplome und Zertifikate der SAL sind in der Arbeitswelt bestens bekannt. Man weiss: SAL-Absolventinnen und -Absolventen können Theorie und Praxis gut miteinander verbinden.

Ausbildungsberatung und Information

SAL Schule für Angewandte Linguistik

Hohlstrasse 550
8048 Zürich
Schweiz