Bachelor-Studium Pflege

Anbieter:
HES-SO Valais-Wallis
Ort, Bundesland, Land:
Visp, Sion, Süd, Schweiz
Typ:
Vollzeit
Abschluss:
B.Sc. (Bachelor of Science)
Dauer:
3 Jahr(e)

Das Studium

Die Pflege ist ein wichtiger Teil unserer Gesundheitsversorgung. Sie umfasst die Gesundheitsförderung, die Prävention von Krankheiten sowie die Betreuung von physisch und psychisch kranken und behinderten Menschen jeglichen Alters in den verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitswesens.

In diesem anspruchsvollen Beruf braucht es neben Empathie und sozialer Kompetenz auch analytisches Denken und Fachkompetenz. Die Patientensituationen werden immer komplexer und vielfältiger. Deshalb ist es auch wichtig, dass die Pflegepersonen die aktuellen Tendenzen und neuesten Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung miteinbeziehen können, um so der Verantwortung und den Anforderungen gerecht zu werden.

Die Ausbildung alterniert zwischen Theorie in der Schule und Praxis in den Spitälern, Altersheimen, Sozialmedizinischen Zentren usw. Diese Form von Ausbildung fördert die Interaktion zwischen dem theoretischen Wissen, dem praktischen Können sowie dem sozialen Verhalten. Es werden professionelle Kompetenzen entwickeln, welche bei den unterschiedlichen Altersgruppen von Patienten gebraucht und auch nötig werden.
M. Hilar Schwery Studiengangsverantwortlicher

Berufsbild und Karrierechancen

Selten war die Nachfrage so stark für ausgebildete Personen im Gesundheitsbereich für den Beruf der Pflegefachfrau/-Mann. Heute verfügt das zukünftige Pflegepersonal über eine solide Grundausbildung, bei welchem sie den Bachelor of sience nursing akquirieren können.

Dieses ausgebildete Personal hat auf dem Arbeitsmarkt keine Mühe, eine Arbeitsstelle zu finden! Sie können in unterschiedlichen und abwechslungsreichen Fachbereichen arbeiten und die Karrieremöglichkeiten sind vielfältig.

Als Pflegefachmann oder -frau arbeiten Sie in Spitälern, Kliniken, Altersheimen, spezialisierten Institutionen oder in der Pflege zu Hause. Sie sind in einem sich ständig verändernden Umfeld tätig, in dem zwischenmenschliche Beziehungen und ethische Überlegungen allgegenwärtig sind und Forschung und Wissenschaft neue Wege und Entwicklungen aufzeigen.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Pflegewissenschaften:
  • Grundkenntnisse des Pflegeberufes
  • Konzeptuelle Modelle, Theorien mit breitem Spektrum
  • Theorien mittlerer Reichweite und Konzepte
Gesundheitswissenschaften
  • Biomedizinische Wissenschaften
  • Gesundheitswesen
  • Ökologie und nachhaltige Entwicklung
Humanwissenschaften
  • Psychologie
  • Soziologie
  • Psychosoziologie
  • Anthropologie
  • Philosophie
  • Rechtswissenschaften
Klinische Fertigkeiten
  • Pflegeverrichtungen
  • Clinical Assessment
  • Kommunikation / Beziehung
Methoden, Abläufe und Werkzeuge
  • Grundsätzliche professionelle Hilfsmittel und Werkzeuge
  • Professionelle Abläufe
  • Spezifische professionelle Hilfsmittel und Werkzeuge (im Zusammenhang mit den zugrunde liegenden theoretischen Modellen)
  • Lernprozess
Forschung
  • Forschungsprozess und -methoden
  • Forschungsinstrumente
  • Evidence Based Nursing (EBN)

Praktische Ausbildung

Bachelor-Arbeit
In ihrer täglichen Arbeit muss eine Pflegefachperson zunehmend Forschungsergebnisse mit einbeziehen und auf der Grundlage evidenzbasierter Ergebnisse handeln. Die Bachelor-Ausbildung muss die Entwicklung einer solchen forschungsgestützten Haltung ermöglichen, indem sie den zukünftigen Pflegefachpersonen den Zugang zur Forschung erleichtert und die Anwendung von Forschungsergebnissen in der Berufspraxis fördert.

Praxisbezug und Berufspraktikum

Die Ausbildung im Bereich Gesundheit ist auf dem Konzept der praktischen Ausbildung aufgebaut. Diese Art von Organisation alterniert zwischen Praxis und Theorie und bereitet die Studierenden effizient auf den Beruf mit Menschen vor.

Die Studierenden werden von Praxisausbildnern/innen begleitet und unterstützt um einen adäquaten Kontakt mit Patienten/innen herzustellen. Die Studierenden werden mit ihrem theoretischen und praktischen Wissen konfrontiert um eine professionelle Reflexion in komplexen Situationen zu entwickeln.

Diese Abwechslung zwischen Theorie und Praxis ist organisiert, wird umrahmt und dient als Evolution für die Studierenden in ihrer Ausbildung.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Kosten pro Semester:
CHF 775,-

Kosten:

  • Einschreibegebühr (einmalig): CHF 150.-
  • Semestergebühr: CHF 500.-
  • Kopien, Ausdruck, Skripte: pro Semester: CHF 200.-
  • Andere Dienstleistungen: pro Semester: CHF 75.-
Zugangsvoraussetzungen:

Der fachspezifische Weg

Inhaber/innen:
  • einer Fachmatura im Bereich Gesundheit
  • eines von der KFH anerkannten HF-Diploms "Gesundheit"
  • einer bestandenen Berufsmatura „Gesundheit/Soziales" mit EFZ in einem der folgenden Bereiche:
    • Fachmann/Fachfrau Gesundheit
    • Medizinische/r Praxisassistent/in
    • Dentalassistent/in
    • Tiermedizinische/r Praxisassistent/in
    • Pharma-Assistent/in
    • Podologe / Podologin
    • Orthopädieschuhmacher/in
    • Drogist/in
    • Augenoptiker/in
    • Orthopädist/in
    • Zahntechniker/in

werden direkt zum 1. Studienjahr des gewünschten Bachelorstudiengangs zugelassen.

Der nicht fachspezifische Weg

Inhaber/innen:

  • einer Berufsmatura mit einem EFZ in einem anderen Bereich als Gesundheit
  • einer Fachmatura in einem anderen Bereich als Gesundheit
  • einer Gymnasialmatura
  • eines ausländischen, in der Schweiz anerkannten Mittelschulabschlusses (gemäss Swiss ENIC – CRUS) (für Deutschland: Reifezeugnis)
  • eines Diploms, das als gleichwertig mit einem schweizerischen oder ausländischen Hochschuldiplom anerkannt wird
  • Personen über 30 Jahren, die die Konditionen der ASD-SASSA "Sur dossier" erfüllen.

müssen eine einjährige Zusatzausbildung in Form von Zusatzmodulen im Bereich Gesundheit absolvieren.

Empfohlenes Sprachniveau:
Sprachkenntnisse vorweisen können, die einer Person entsprechen, welche die Berufsmaturität mit dem Niveau B2 des europäischen Sprachenportefolios abgeschlossen hat. Das Mindestniveau, welches verlangt wird ist B1. Sie können anhand eines Tests ihr Sprachniveau überprüfen.

Informatik-Ausrüstung:
Der direkte Zugriff zu aktuellen Informationen wird in der heutigen Zeit immer wichtiger, aus diesem Grund empfiehlt die Fachhochschule HES-SO Wallis den Studenten des ersten Bachelor- Studienganges im Besitz eines persönlichen Laptops für ihr Studium zu sein. Ab dem akademischen Jahr 2012 wird dieses Arbeitsinstrument obligatorisch sein.

Studienorte:
Der Studiengang Pflege der HES-SO Wallis wird an zwei Standorten unterrichtet: In Visp, Pflanzettastrasse 6, für den deutschsprechenden Teil und in Sion, chemin de l’Agasse 5, für den französischsprechenden Teil des Kantons.

Weiterbildung:
Nebst dem Master und dem Doktortitel in Pflegewissenschaften steht den Pflegefachfrauen/-Männern vielfältige Weiterbildungen in jeglichen Fachbereichen offen. Sei dies in der Notfallpflege, Akutpflege, Anästhesie, Intensivpflege, Psychiatrie, Geriatrie, Gesundheits-prävention, Humanitärepflege. Die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten sind vielfältig. Überall sind die erreichten Kompetenzen willkommen.

Sprachangebot und Auslandssemester

Sprache verpflichtend:
Deutsch, Französisch
Auslandssemester:
möglich
Es ist auch möglich, einen Teil der Ausbildung im Ausland zu absolvieren:
Dafür wurden Konventionen mit den Partnern im Ausland abgeschlossen um die praktische oder/und theoretische Ausbildung dort zu absolvieren. Zum jetzigen Zeitpunkt konnten Studierende in Ausbildung Pflege schon Erfahrungen in Praktika in Argentinien, in Belgien, auf Mali, in Portugal, im Togo, auf den Seychellen etc… sammeln.

Die Hauptsprache des Studiums wird durch die Mehrheit der Credits ECTS bestimmt. Die Zweitsprache wird als Komplementärsprache betrachtet. Die Studierenden in Pflege können zum Beispiel einen Teil der Ausbildung auf Deutsch absolvieren und einen Teil auf Französisch. Die praktische Ausbildung kann in den beiden Sprachregionen des Kantons in diversen Institutionen absolviert werden.

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die HES-SO Valais-Wallis ist eine junge und dynamische Schule in der Sonnenstadt Siders. Das moderne Gebäude ist mit den neusten Technologien ausgestattet und bietet erstklassige Studien- bedingungen.

Die Fachhochschule Westschweiz-Wallis (HES-SO Valais-Wallis) ist Teil der Fachhochschule Westschweiz. Die Studierenden schliessen mit dem weltweit anerkannten Bachelor-Diplom ab. Die HES-SO Valais-Wallis bietet in drei Bereichen 8 Studiengänge an.

HES-SO Valais-Wallis

Pflanzettastrasse 6
3930 Visp
Schweiz