Bachelor of Science in Sozialer Arbeit

Anbieter:
ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Soziale Arbeit
Ort, Bundesland, Land:
Zürich, Raum Zürich, Schweiz
Typ:
Vollzeit und berufsbegleitend
Abschluss:
B.Sc. (Bachelor of Science)
Dauer:
6 Semester

Das Studium

Das Bachelorstudium in Sozialer Arbeit umfasst die drei Fachprofile Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Soziokulturelle Animation und bildet die Studierenden für die Arbeit im direkten Klientenkontakt aus. Das Studium ist wissenschaftlich fundiert und anwendungsorientiert. Es vermittelt Kompetenzen für alle Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und schliesst mit dem berufsqualifizierenden „Bachelor of Science ZFH in Sozialer Arbeit“ ab.

Berufsbild und Karrierechancen

Absolventinnen und Absolventen der Sozialen Arbeit erwartet äusserst vielfältige und spannende Berufstätigkeiten, bei welchen immer der Mensch im Zentrum steht.

Sie beraten und begleiten Menschen in schwierigen Lebenssituationen, die beispielsweise durch Armut, Behinderung, Krankheit, Sucht oder Misshandlung geprägt sind. Sie unterstützen Menschen in Finanzfragen, bei der Suche nach Arbeit und Wohnraum oder beim Aufbau und der Gestaltung sozialer Netzwerke. Sie schaffen Arbeits- und Freizeitangebote, die das Zusammenleben stärken und die Lebensqualität fördern. Sie erarbeiten Massnahmen gegen Ausgrenzung und schaffen in der Öffentlichkeit Verständnis für die Situation sozial benachteiligter Menschen. Sie vertreten die Interessen Einzelner oder von Gruppen, wenn sich diese kein Gehör verschaffen können.

Das Bachelorstudium in Sozialer Arbeit eröffnet sehr gute Berufschancen.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Die generalistische Ausbildung umfasst die drei Fachprofile Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Soziokulturelle Animation. Durch die Wahl von Vertiefungsrichtungen, Seminaren, der Praxisausbildung sowie des Themas der Bachelorarbeit besteht die Möglichkeit der individuellen Profilbildung.

Aufgrund seines modularen Aufbaus kann das Bachelorstudium in verschiedenen Voll- oder Teilzeitvarianten absolviert werden und lässt Raum für Erwerbs- und/oder Familienarbeit. Das Studium gliedert sich in ein Basis- und ein Hauptstudium sowie eine in das Studium integrierte Praxisausbildung.

Die für die Praxis relevanten Kompetenzen erwerben die Studierenden in unterschiedlichen Lehr- und Lernsettings: in Vorlesungen, Seminaren, Lern- und Studiengruppen, Tutorien, Supervisionen und im Selbststudium. Das Bachelorstudium ist modular aufgebaut und gliedert sich in Pflicht- und Wahlpflichtmodule. Module sind inhaltlich in sich geschlossene Lerneinheiten, die sich einem bestimmten thematischen Schwerpunkt widmen. Jedes Modul wird mit einem Leistungsnachweis abgeschlossen: schriftliche oder mündliche Prüfungen, schriftliche Einzel- oder Gruppenarbeiten, Praxisqualifikation, Referate, Bachelorarbeit.

Praxisbezug und Berufspraktikum

Die Praxisausbildung ist ein wichtiger Bestandteil des Bachelorstudiums in Sozialer Arbeit und macht nahezu ein Drittel der zu erwerbenden Credits aus. Im Zentrum steht die Entwicklung professioneller Handlungskompetenzen. Die Praxisausbildung wird wahlweise in Form von Praktika oder als Mitarbeitende in Ausbildung absolviert.

Während der Praxisausbildung werden die Studierenden sowohl in der Organisation als auch an der Hochschule begleitet. Die Praxisorganisationen bieten den Studierenden eine Tätigkeit in den Fachprofilen Sozialarbeit, Sozialpädagogik oder Soziokulturelle Animation an.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Zum Zeitpunkt der Anmeldung müssen die Bewerberinnen und Bewerber über einen der folgenden Bildungsabschlüsse verfügen:

  • Drei- oder vierjährige Berufslehre plus Berufsmatura (alle Richtungen)
  • Gymnasiale Matura (eidgenössisch und kantonal anerkannte Formen, inklusive Lehrdiplome, die zum Hochschulstudium berechtigen)
  • Fachmatura oder vierjähriger Handelsmittelschulabschluss
  • Diplom einer Höheren Fachschule mit erfolgreichem Abschluss folgender Fächer: Deutsch/Korrespondenz, eine Fremdsprache, Mathematik/Wirtschaft/Rechnungswesen und ein gesellschaftspolitisches Fach (Staatskunde/Geschichte/Volkswirtschaft)
  • HFS Sozialpädagogik
  • Diplommittelschulabschluss (drei Jahre), Zulassung bis 2014 gültig, Eingang der Anmeldung bis 31.12.2014)
  • Nachweis einer anderweitig erworbenen gleichwertigen allgemeinen Ausbildung (Äquivalenz Berufsmatura durch Vorkurse bei AKAD College)
  • Abschluss einer ausländischen Ausbildung, die mindestens dem Niveau der Berufsmatura entspricht. Je nach Herkunftsland des Reifezeugnisses müssen zusätzliche Bedingungen für eine prüfungsfreie Zulassung erfüllt werden.
Atelier Sur Dossier
Personen über 30 Jahre, die nicht über die notwendige formale Vorbildung verfügen, können mit dem Atelier Sur Dossier zum Fachhochschulstudium zugelassen werden. In diesem Verfahren können sie aufzeigen, wie sie die Lebensjahre, die sie den Berufsmaturanden voraushaben, genutzt und welche Fähigkeiten und Kompetenzen sie erworben haben.

Arbeitserfahrung
Bewerberinnen und Bewerber müssen zum Zeitpunkt der Anmeldung eine mindestens einjährige Arbeitserfahrung im Rahmen einer 100%-Anstellung nachweisen, sechs Monate davon in einem Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit. Liegt der Beschäftigungsgrad unter 100%, muss die Anstellung entsprechend länger gedauert haben. Bei einer bereichsspezifischen Vorbildung (Berufsmaturität Gesundheit/Soziales, anerkannte Fachmaturität für das Berufsfeld Soziale Arbeit oder Diplom einer Höheren Fachschule im Bereich Soziale Arbeit) entfallen der Nachweis der Arbeitspraxis sowie des Vorpraktikums im Sozialen Bereich.

Wer eine mindestens einjährige Arbeitserfahrung im Rahmen einer 100%-Anstellung nachweisen kann, jedoch nicht sechs Monate im Arbeitsfeld Soziale Arbeit tätig war, kann die fehlende Erfahrung nach bestandener Eignungsabklärung innerhalb von 18 Monaten nachholen. Der Studienplatz wird mit dem Nachweis der erbrachten Arbeitserfahrung im Arbeitsfeld Sozialer Arbeit gewährt.

Zur Broschüre Bachelor in Sozialer Arbeit

Der Anbieter

Die ZHAW ist eine der führenden Schweizer Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie ist in Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung tätig – praxisnah und wissenschaftlich fundiert. Das Departement Soziale Arbeit ist eines der acht Departemente der ZHAW und hat seinen Standort in Zürich-West auf dem Hochschulcampus Toni-Areal. Die vier Institute decken die folgenden thematischen Schwerpunkte ab: «Kindheit, Jugend und Familie», «Delinquenz und Kriminalprävention», «Community Development und Migration», «Vielfalt und gesellschaftliche Teilhabe» sowie «Sozialmanagement». Bei der Aus- und Weiterbildung wird auf eine enge Verknüpfung von Lehre und Forschung sowie eine hohe Aktualität der Inhalte gesetzt. Die Ausbildung umfasst einen generalistischen Studiengang in Sozialer Arbeit mit individueller Profilbildung auf den Studienstufen Bachelor und Master. Das Weiterbildungsangebot stärkt Fach- und Führungskräfte der Sozialen Arbeit in ihren Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen.

ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften - Departement Soziale Arbeit

Pfingstweidstrasse 96
8005 Zürich
Schweiz