MAS FH in Management of Healthcare Institutions

Anbieter:
Kalaidos Fachhochschule Gesundheit
Ort, Bundesland, Land:
Zürich, Raum Zürich, Schweiz
Typ:
berufsbegleitend
Abschluss:
MAS (Master of Advanced Studies)
Dauer:
2 Jahr(e)

Das Studium

Der Weiterbildungsstudiengang MAS in Management of Healthcare Institutions wurde entwickelt, um den hohen Ansprüchen, die in dieser Zeit an Führungspersonen in Gesundheitsinstitutionen gestellt werden, begegnen zu können. Neben Fachwissen werden in Führungspositionen zunehmend betriebswirtschaftliches Wissen sowie Management- und Kommunikationskompetenzen verlangt, um verantwortungsvolle Entscheidungen treffen, kommunizieren und umsetzen zu können.

Das Studium ist aufgeteilt in Präsenztage sowie begleitetes und individuelles Selbststudium. Dies erfordert eine hohe Leistungsbereitschaft sowie Eigeninitiative und ermöglicht Flexiblität. Das Lernen baut auf der beruflichen Erfahrung und dem Vorwissen der Studierenden auf. Das berufsbegleitende Angebot, der modulare Aufbau und die konsequente Praxisausrichtung orientieren sich optimal an den Bedürfnissen von Berufstätigen.
Paul Baartmans Leitung

Berufsbild und Zielgruppe

Der Studiengang bereitet auf die aktuellen und zukünftigen komplexen Aufgaben von Führungsfachpersonen in Healthcare Institutions vor. Im zukunftsweisenden Fachbereich Managing Healthcare Institutions bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für die berufliche Laufbahn. Bisherige Erfahrungen mit Studierenden zeigen, dass ihnen das Studium entscheidende Schritte in neue Funktionen und Positionen ermöglicht.

Das Studium richtet sich hauptsächlich an Personen aus dem mittleren und höheren Management von Institutionen im Gesundheitswesen oder Personen, die eine solche Position anstreben und sich auf Fachhochschulebene weiterbilden möchten.

Studienplan und Studienschwerpunkte

Leadership
Die Studierenden setzen sich mit den zentralen Elementen des systemischen Führens auseinander. Darüber hinaus wird das Thema persönliches Gesundheits- und Ressourcenmanagement behandelt und die daraus abzuleitenden Kriterien, Massnahmen und Instrumente für eine gesundheits- und ressourcenorientierte Führung der Mitarbeitenden vermittelt.

Qualitätsmanagement
In einem Gesundheitsmarkt mit geregeltem Wettbewerb wird die Qualität der Dienstleistungen ein entscheidendes Kriterium für Patienten und Patientinnen sein. Dies gilt für die Bereiche Spital, Heim und Spitex gleichermassen. Anhand eines in der Berufspraxis durchgeführten Qualitätsverbesserungsprojektes werden die Studierenden in der PDCA-Systematik und den darin verwendeten Methoden und Techniken geschult.

Betriebswirtschaft
Von Führungspersonen im Gesundheitswesen wird erwartet, dass sie betriebswirtschaftliche Konzepte in ihr Management integrieren. Neben dem St. Galler Management Modell werden u.a. Inhalte zu strategischer Unternehmensführung und den damit verknüpften Analysemethoden, Instrumenten und Modellen sowie dem Businessplan vermittelt.

Projekt- und Changemanagement
Um Veränderungen in Betrieben professionell zu steuern, müssen Führungspersonen die Strukturelemente und Beziehungsmuster in einem System verstehen und entsprechend handeln können. Die vermittelten Inhalte dienen dazu, eine konzeptionell durchdachte und strategische Orientierung zu entwickeln.

Personalmanagement
Personalengpässe oder Personalerhaltung sind die neuen Herausforderungen im Personalmanagement. Um diesen Herausforderungen proaktiv zu begegnen, ist das Personalmanagement entlang der HRM-Wertschöpfungskette professionell zu gestalten. Zudem sind Führungsinstrumente zu implementieren, die dem heutigen Stand der Technik entsprechen. Das Modul beinhaltet diese grundlegenden Aspekte des Personalmanagements.

Gesundheitspolitik und integrierte Versorgung
Im Schweizer Gesundheitswesen bilden staatliche Planung und wettbewerbliche Elemente eine sensible Balance. Zudem bilden die föderal strukturierten Leistungsangebote und die Vielzahl an Kostenträgern komplexe Rahmenbedingungen, denen Nachfrager und Anbieter von Gesundheitsleistungen unterworfen sind. Das Modul fördert die Fähigkeiten der Studierenden, ihre beruflichen Aufgaben in diesem Umfeld zu navigieren.

Finanz- und Rechnungswesen
Mit der veränderten Finanzierung im Gesundheitswesen und der damit grösseren Fokussierung auf betriebswirtschaftlich bewährte Prozesse gewinnt die Kostendiskussion an Bedeutung. Die Studierenden erwerben sich grundlegendes Wissen, um aktiv an diesen Diskussionen teilnehmen zu können.

Leiten, Präsentieren, Gestalten, Moderieren
Führungskräfte sind im Rahmen ihrer Tätigkeit ständig gefordert, Sachverhalte kompetent weiterzugeben. Das Modul vermittelt den Studierenden praktische Hinweise, wie sie ihr Präsentationsverhalten optimieren, in kurzer Zeit eine professionelle Präsentation vorbereiten und diese wirkungsvoll durchführen können.

Erfolgreiches Verhandeln
Alle Akteure im heutigen Gesundheitswesen stehen unter Kosten- und Effizienzdruck. Damit in diesem Klima ein Sachverhalt umsichtig diskutiert werden kann, sind ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten gefordert. Das nötige Verhandlungs- geschick ist bei Fach- und Führungspersonen in inner- und ausserbetrieblichen Gremien gefragt. Dies wird in diesem Modul ausgiebig trainiert.

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Kosten (Richtpreise):

  • MAS 25'700 CHF
  • Einzelmodul 2'600 CHF
  • Anmeldegebühr 300 CHF
Zugangsvoraussetzungen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, 2 Jahre Berufserfahrung
  • Diplom Höhere Fachschule: Aufnahme «sur dossier», zusätzlich Besuch des Zulassungsmoduls Forschungsresultate: Recherche und Beurteilung, 3 Jahre Berufserfahrung
  • Kenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens
  • Fähigkeit, englische Fachliteratur zu lesen und zu verstehen
  • Zugang zur Führungpraxis

Berufstätigkeit:
Je nach Aufteilung der Module und persönlicher Situation ist eine Berufstätigkeit von 50 bis 80 Prozent möglich.

Beginn:
Mit jedem Modul möglich. In Absprache mit der Studiengangsleitung treffen die Studierenden eine geeignete Modulauswahl, die das Profil des gewählten Studiengangs gewährleistet.

Informationsmaterial anfordern

Ich bitte um:

Der Anbieter

Die Kalaidos Fachhochschule verfügt über drei Departemente: Wirtschaft, Gesundheit und Musik. Als Fachhochschule mit privater Trägerschaft ist sie eine unabhängige sowie eidgenössisch genehmigte und beaufsichtigte Fachhochschule. Ihre Angebote sind praxisorientiert und wissenschaftlich fundiert.

Als Partnerin in der Trägerschaft der Kalaidos Fachhochschule Gesundheit setzt sich die WE‘G Stiftung ein für die Entwicklung und Etablierung von zukunftsorientierten Studiengängen auf Fachhochschulstufe in der Pflege und Pflegewissenschaft.

Die WE‘G Stiftung engagiert sich für Weiterbildungsangebote auf allen Stufen der Gesundheitsberufe und für die Zusammenarbeit der verschiedenen Berufe in der Gesundheitsversorgung. Mit ihrer Beteiligung an der Careum Weiterbildung AG fördert sie Weiterbildungen und Lehrgänge in der höheren Berufsbildung. Im Fokus steht ein flexibles, durchlässiges Bildungsangebot, das attraktive Perspektiven für Health Professionals auf allen Stufen eröffnet.

Kalaidos Fachhochschule Gesundheit

Pestalozzistrasse 5
8032 Zürich
Schweiz